Mittwoch, 19. Juni 2013

Buchrezension 18: Komm stirb mit mir von Elena Forbes

Halli Hallo, ihr Lieben : )

Naaa, lange habe ich mich schon nicht mehr bei euch gemeldet, aber das möchte ich jetzt wieder ändern. Viel Stress in der Ausbildung, der Schule und nebenher noch fünf mal die Woche tanzen haben mich ganz schön geschlaucht. Jetzt, da die Sommerferien immer näher rücken, habe ich (hoffentlich) wieder mehr Zeit für euch und vor allem für meinen Blog. Ein paar Berichte sind ja auch noch offen und neue stehen bestimmt auch bald wieder an ;). Für meine Rückkehr hierher habe ich mir eine Buchrezension vorgenommen. Deshalb möchte ich euch heute das Buch "Komm stirb mit mir" vorstellen.
Ein interessantes und spannendes Buch von Elena Forbes, welches ich auch zu einem Sonderpreis ergattern konnte. Dabei geht es um einen Serienmörder, der es auf junge Mädchen und Frauen abgesehen hat. Dieser nähert sich den Mädchen auf eine für die Polizei unerklärliche Weiße. Sie tappen im Dunkeln und in dieser Zeit tötet der Unbekannte weiter. Alle Mädchen haben eines gemeinsam: Sie sind unglücklich und wollen sich das Leben nehmen. Der Inspector Tartaglial und seine Kollegin Donovan ermitteln in diesem Fall und Tartagial kommt dem Mörder schon gefährlich nahe, als er den Fall entzogen bekommt und stattdessen eine Mrs Steel ermitteln soll, mit der er absolut nicht klar kommt. Einige Opfer tötet der Mörder in Kirchen um London verstreut. Lediglich ein ständiger E-Mail-Kontakt  konnte mit allen Mädchen in Verbindung gebracht werden. Die Lage spitzt sich zu als der Mörder sich Donovan nähert und diese in Lebensgefahr kommt. Wirklich spannend bis zum Ende, denn ich wusste oder hatte besser gesagt bis dahin keine Ahnung wer der Mörder sein könnte. Echt empfehlenswert!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen