Dienstag, 22. Oktober 2013

Produkttest Nr. 232 Barilla


Firma: Roth & Lorenz GmbH

Produktart: Lebensmittel

Halli Hallo ihr Lieben. Jaja, jetzt melde ich mich auch endlich mal wieder. Es tut mir sehr leid, ich hatte die letzte Woche einfach keine Zeit Bericht zu schreiben und auch ehrlich gesagt keinen Kopf dafür. Dieses Jahr ist einfach nicht mein Jahr und ich werde heil froh sein, wenn dieses Jahr vorbei ist. 2014 heiße ich dann herzlich willkommen. Nunja, auf jeden Fall habe ich heute mal wieder einen leckeren Produkttest für euch. Vor einiger Zeit wurde ich gefragt, ob ich Lust dazu hätte, ein paar Barilla Produkte zu testen und damit ein paar leckere Rezepte auszuprobieren. Natürlich freute ich mich über diese Anfrage sehr und nahm das Angebot gerne an. Mein Freund und ich kochen ja so oft es geht zusammen und probieren auch gerne mal Neues aus. Dies war dann die richtige Gelegenheit dafür und ich bekam zu den Produkten auch noch zwei Rezepte, die man mit den mir gelieferten Produkten nachkochen kann. Eines der beiden Rezepte kochten wir sogar nach, aber änderten es ein bisschen auf unsere Bedürfnisse ab, aber gleich mehr dazu ; ). Zunächst möchte ich euch nämlich etwas über Barilla selbst erzählen.



Zur Marke...
Jeder von euch kennt sicherlich die berühmte Barilla-Produkte. Auch wenn ihr sie selbst noch nicht gekauft habt, habt ihr sie bestimmt schon einmal im Regel im Supermarkt gesehen. So wie ich natürlich auch, ist ja klar. Barilla fand ich aber immer ein wenig teuer, ab und an haben mein Freund und ich aber auch mal etwas von Barilla gekauft, es kam aber eher selten vor. Das was wir aber kauften, schmeckte uns in der Regel aber ganz gut. Barilla hat eine riesen Auswahl an Nudel-Produkten in allen Formen. Am liebsten sind mir ja die Schleifennudeln, die wir oft und gerne kochen. Auch diese gibt es von Barilla, so wie auch viele andere Formen. Die Nudeln befinden sich immer in Papierverpackungen, so wie man es kaum von einer anderen Lebensmittelmarke für Nudeln kennt. Das ist mir früher schon immer aufgefallen. Die vielen Soßen und Pesto-Produkte darf man natürlich auch nicht vergessen, denn auch hier ist die Auswahl riesengroß. Also Vielfalt ist hier auf jeden Fall gegeben. Und ich finde, dass die Produkte auch eine gewisse Qualität ausstrahlen.

Zu den Produkten...
Für meinen Test habe ich eine kleine Auswahl an Barilla-Produkten erhalten. Mit diesen konnte ich dank leckerer Rezepte einiges Gutes kochen. Zwei Rezepte bekam ich per Mail zugeschickt. Es handelt sich hierbei um die Rezepte "Hähnchenbrust in Pesto-Rosso-Joghurt-Marinade" und "Pastasalat". Die Hähnchenbrust wollte ich unbedingt ausprobieren, denn das Rezept hörte sich extrem lecker an. Aber zuerst kochten mein Freund und ich die uns geschickten Nudeln "Penne" und die Soße "Arrabiata".









Dabei kochten wir die Nudeln einfach normal nach Verpackungsanweisung und machten die Arrabiata-Soße auf dem Herd heiß.







Das Ganze haben wir noch mit ein wenig Streukäse bestreut und haben die Nudeln mit Soßen zusammen mit einem Freund geteilt. Ich war regelrecht begeistert von der scharfen Soße (sie war wirklich leicht scharf und meinem Freund und unserem Kumpel sind schon die Nasen gelaufen). Aber ich finde scharfes Essen richtig gut, weshalb ich es sehr genossen habe. Den anderen beiden hat die Soße mit den . Nudeln natürlich auch sehr geschmeckt, aber sie fanden sie leider etwas zu scharf. Ich kann euch die Soße nur empfehlen (auf jeden Fall denen, die auf scharf stehen ; )).



Das eine Rezept wollten wir aber dann schon ausprobieren. Wir kauften dafür alles, was man für die Hähnchenbrust brauchte (außer die Basilikum-Blätter, die gab es leider bei uns im Rewe nicht mehr).






Man braucht außer den Basilikum-Blättern noch 100 g Natur-Joghurt, Hähnchenbrust (laut dem Rezept 8 Stück für 8 Personen, bei uns waren es also nur zwei) und das Pesto-Rosso, welches man nachher noch mit Cayenne-Pfeffer und Salz würzen kann. Zu erst muss die Soße für das Hähnchen vorbereit werden, da man das Fleisch 1-2 Stunden in der Marinade liegen lassen muss. Dazu wird der Joghurt mit dem Pesto-Rosso gemischt und mit dem Pfeffer und Salz abgeschmeckt.




Die Hähnchenbrust haben wir in kleine Stücke geschnitten, da wir vor hatten das Hähnchen in Raclette-Pfännchen zu braten.




Normalerweise wird das Hähnchenbrustfilet mit der Marinade bestrichen und dann in den Kühlschrank gestellt. Wir haben allerdings die Stücke Fleisch in die Marinade gelegt. Mein Freund, seine Familie und ich haben am Wochenende Raclette gemacht und da dachten wir, dass dieses Gericht genau dazu passen würde. Jeder konnte sich so viel nehmen wie er wollte und in seinem eigenen Pfännchen garen lassen. Alle waren begeistert. Sie fanden diese Idee klasse und ihnen hat das Fleisch mit der Marinade echt super geschmeckt. Ich fand es auch sehr gut und kann auch dieses Gericht, bzw. diese Produkte weiter empfehlen.



Ich fand alle Produkte von Barilla sehr, sehr gut und sie haben wirklich jedem geschmeckt, der mit gegessen hat. Auch wenn sie vom Preis her ein wenig teurer sind als die No-Name-Produkte, solltet ihr auf jeden Fall mal eines der köstlichen Produkte probieren und vielleicht eines der tollen Rezept nachkochen, die Barilla euch dazu anbietet.

Ich bedanke mich sehr, dass ich diese tollen Produkte testen und auf meinem Blog vorstellen durfte.

1 Kommentar:

  1. Yammi...Ich bin Fan von Barilla und ab und zu sollte man sich schon etwas gönnen! :)
    LG Anna

    AntwortenLöschen