Samstag, 3. Mai 2014

Produkttest Nr. 305 Bio Planète


Firma. BIO PLANÈTE Vetriebsbüro Deutschland Ölmühle Moog GmbH, Bio Planète Huilerie F.J. Moog SAS

Produktart: Lebensmittel


Lieferzeit: 
Diese Lieferzeit hier bekommt von mir leider nur 2 Sterne. Die Lieferung dauerte sehr lange, ich war mir nicht mal sicher, ob ich mein Testpaket überhaupt noch erhalten würde und wollte schon nachgehen. Das ist echt schade, aber leider nur 2 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Die Verpackung war hier jedoch ausgezeichnet. Sie war sicher, da sich die Produkte in gleich zwei dicken Kartons befanden UND machte optisch etwas her. Die Produkte wurden in einem kleinen Karton an mich geliefert. In diesem befand sich jedoch noch ein Karton, der aus brauner Wellpappe bestand. Dieser war optisch sehr schön anzusehen und auch innen war er top, denn dort lagen die drei Flaschen unter einer Art Sägespähne, also so sah es auf jeden Fall aus, auch wenn es lediglich Papierschnippsel waren. Im anderen Karton war dann auch noch ein Knäul mit dicker Pappe, der so auch zum Schutz der Produkte beitrug. Hier kann ich nur sagen volle 4 von 4 Sternen.







Zur Firma...
Die Marke BIO PLANÈTE basiert auf mittlerweile 3 Jahrzehnten Erfahrungen und ständiger Weiterentwicklung. Die Ölmühle Moog, in der diese bekannte Marke erstellt und produziert wird, kann so schon über 30 Jahre auf die Ölmühlerei zurückblicken. Begonnen hat alles am Anfang der achtziger Jahre, als Familie Moog in einer unberührten Naturlandschaft im Süden Frankreichs diese Ölmühle gegründet. Diese hat sich auf die Herstellung hochwertiger Speiseöle verschrieben, die nur aus biologischem Anbau entstehen sollten. 1984 wurden die Sonnenblumenkerne lediglich gepresst und daraus ging dann das erste BIO PLANÈTE-Öl hervor. Heute wird auch in Deutschland in Lommatzscher, um genau zu sein, gepresst. Denn dort werden nun auch Sonnenblumen angebaut, die zusammen mit dem Partner Biohofgut Faller daraus ein wohlschmeckendes Öl mit sächsischer Herkunft erstellen. Seinen Sitz in Frankreich hat das Unternehmen in Bram. Die Leidenschaft für hochwertige native Öle, der Traum von einem gesunden Leben und die Sorgfalt im Umgang mit wertvollen Ressourcen sind die Geheimnisse des Sortiments von BIO PLANÈTE. Herr Franz J. Moog beschloss damals biologische Landwirtschaft zu betreiben und den ersten Hof nannten sie dann Domaine de la planète. Heute ist dieser Name ein richtiges Markenzeichen geworden, welches die perfekten Produkte für die ausgewogene und kreative Küche sind. Heute werden die Produkte nach der modernsten Technik aber dennoch nach alten Tradition erstellt. Die Öle aus dem Sortiment sind alle für die tägliche, feine und gesundheitsbewusste Küche. Aus den Sonnenblumenkernen, die damals nur verwendet wurden, werden bis heute mehr als zehn Saaten, Nüsse und Kerne. Diese werden dann zu gesunden und geschmacklich unverfälschten Ölen. Besonders wichtig ist BIO PLANÈTE der persönliche Kontakt und Bezug zu den Lieferanten und auch die sorgsame Auswahl der Rohstoffe ist sehr wichtig. Das nötige Fingerspitzengefühl der Mitarbeiter beim Rösten, Pressen und Verkosten ist auch ein großer Teil im Betrieb. Die biologischen Rohstoffe kommen nur aus fairem Handel. Das Unternehmen ist nunmehr als 30 Jahre an der nachhaltigen Entwicklung unterschiedlicher Regionen der Welt beteiligt. BIO PLANÈTE unterstützt auch den Aufbau sozialer Infrastrukturen und regionaler Wirtschaftskreisläufe. Auch werden Durchführungen von Weiterbildungs- und Forschungsprojekten unterstützt und es gibt eine Beteiligung an Zertifizierungsprozessen der Fair Trade Labelling Organisation. Die Rohwaren werden mit großer Sorgfalt ausgewählt und stammen nur aus kontrolliertem biologischem Anbau. Das ganze Jahr über wird gepresst, sodass ihr immer frische Öle erwerben könnt. Durch die Chargennummer auf den Produkten, ist eine komplette Rückverfolgbarkeit möglich, sodass ihr auch die Herkunft der Saat kennt. Die Qualitätssicherung prüft die Produkte regelmäßig und die Parameter wie Zusammensetzung, Aussehen und Beschaffenheit, sowie Geschmack und Geruch spielen dabei eine wichtige Rolle. Im Laufe der Verarbeitung wird jedes der Öle mindestens zehn Mal untersucht. Die Öko-Kontrollstelle Ecocert F-32600 kontrolliert und zertifiziert das Unternehmen. Alles trägt das Bio-Siegel und BIO PLANÈTE ist sogar Mitglied des Bundesverband Naturkost Naturwaren Herstellung und Handel e.V.. Die Fairness ist seit der ersten Stunde die Firmenphilosophie und auch ein firmeninterner Fairer Umgang ist auch super wichtig. Auf der Internetseite findet ihr folgende Kategorien, die euch über die angebotenen Öle informieren...

* Unsere Öle
- Classic-Öle
- Gourmet-Öle
- Vital-Öle
- Demeter-Öle
- Neuheiten
* Aktuelles
* Qualität
* Soziales Engagement
* Wissenswertes
* Verkaufshilfen
* Verkaufsstellen
und
* Rezeptideen

So findet ihr auch tolle Öle wie Leindotteröl aus Frankreich, Avocadoöl aus Kenia, Sesamöl aus Burkina Faso, Erdnussöl aus China, Olivenöl aus Tunesien, Sonnenblumenöl aus Frankreich und Arganöl aus Marokko. Für den Körper sind Fette sehr wichtig, sodass er richtig arbeiten kann. Dadurch wird ihm Energie geliefert, sonst läuft man Gefahr, den Nährstoffhaushalt nicht ins Gleichgewicht zu bringen. Zu viele Fette können allerdings auch schädlich für den Körper sein. Diese Lipide sollen ungefähr ein Drittel unserer Energiezufuhr am Tag auszumachen, damit es gesund ist. Man soll den Anteil der tierischen Fette reduzieren und eher auf pflanzliche Öle zurückgreifen. Man soll auch immer wieder zwischen einzelnen Ölen variieren und die unterschiedlichen Fettsäuren, die der Körper braucht, genießen. Die Öle lassen sich auch prima kombinieren und für jedes Gericht gibt es ein anderes Öl. Kaltgepresste Öle beispielsweise bewahren ihr Aroma der Saaten und Nüsse gut. Pflanzenöle bestehen zu 99 % aus Triglyceriden und Fettsäuren. Andere Komponenten sind Vitamin E, Phytosterole, Catotinoide und Fehentole. Sie werden in drei große Gruppen aufgeteilt die da wären...

* Gesättigte Fettsäuren
* Einfach ungesättigte Fettsäuren
und
* mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Essentielle Fettsäuren sind lebensnotwendig und es ist wichtig diese zu sich zu nehmen, da der Körper sie nicht selbst produzieren kann. Diese müssen mit der Nahrung aufgenommen werden und nennen sich Linolsäuren und Alpha-Linolsäuren. Öle die reich an gesättigten Fettsäuren sind, sind beispielsweise Kokosöl und Erdnussöl. Reich an Ölsäure sind Olivenöl, Haselnussöl, Mandelöl und Rapsöl. Reich an Linolsäuren sind Sonnenblumenöl, Distelöl, Walnussöl und Sojaöl. Es gibt auch Öle, die nicht erhitzt werden dürfen, diese sind native Öle. Raffinierte Öle sind hitzebeständig, aber die Wärme beeinträchtigt trotzdem die Inhaltsstoffe. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Lommatzsch, also dies ist der Sitz des Vertriebsbüros in Deutschland.

Zu den Produkten...
Für meinen Test suchte ich mir dieses Mal drei verschiedene Öle aus, die mich schon vom Namen her sehr angesprochen haben. Das erste ist das Walnussöl nativ, welches sich in einem eher kleinen Fläschchen befindet, also was ganz feines. Es ist in einem sehr hellen Gelb und riecht auch sehr leicht nach Nuss.





Enthalten sind lediglich 40 ml, weshalb ich so sparsam damit umgehe. Das Öl ist viel zu schade um es einfach so zu vergeuden und aus diesem Grund wird es auch nur zu besonderen Gerichten verwendet. In Salat-Dessings, Kartoffelsalat oder auch Crepes kommt dieses Öl sehr gut. Es gibt ungeröstetes Walnussöl, aber auch geröstetes Walnussöl. Wie schon oben in den Salaten genannt, kommt dieses Öl eher in der kalten Küche zum Einsatz. Vegetarier, Veganer und auch Rohköstler haben viel Spaß mit dem Geschmack dieses Öles und können dieses auch gut benutzen. Meine Mama machte mal ein sehr leckeres Gericht, welches einfach nur aus angebratenen Nudeln und Walnüssen bestand. Dazu würde dieses Öl sicherlich auch gut passen. Deshalb freue ich mich schon auf das nächste Mal, wenn es dieses Essen bei uns gibt.




Das nächste Öl ist ein auch sehr feines und durchaus leckeres Öl, nämlich das Kürbiskernöl. Kürbiskerne esse ich super gerne und der Duft bei diesem Öl hier war einfach unglaublich. Dieses Öl hat eine bräunliche Farbe und neben dem Aroma auch einen sehr guten Geschmack.





Der Kürbis ist in der Pflanzenwelt die größte Frucht und sie ist eine Beerenfrucht. Um 1 Liter Kürbisöl erstellen zu können, braucht man 30 - 50 Kürbisse, denn deren Kerne werden dann für das Öl verwendet. Die Kerne werden dann mit Wasser gereinigt und bei 70°C geröstet. Durch das Rösten der Kerne entsteht auch diese bräunliche, dunkle Farbe. Die Farbe wird dann als rot-grün bezeichnet. Der Eigengeschmack ist sehr ausgeprägt und hat ein herbes fruchtiges Aroma. Auf Pellkartoffeln oder warmen Ziegenkäse macht sich das Öl recht gut. Aber auch für Blattsalat, warmes Gemüse und Rohkost ist es sehr gut geeignet. Besonders bei Brathähnchen ist der Geschmack des Öls sehr passend. Dieses Öl mochte ich besonders und deshalb freue ich mich auch hier auf das nächste köstliche Gericht damit.




Hier habe ich nun das letzte der drei Öle, welches ich euch gerne zeigen möchte. Hier haben wir es mit einem eher "klassischen" Öl zu tun. Also ich finde, dass es eher klassisch ist, da ich es bei uns zu Hause sehr oft verwende, aber eigentlich noch nie in dieser Art und Weiße, wie ich es hier vom Shop bekommen habe. Hier dieses Öl ist nämlich etwas ganz Besonderes. Es nennt sich Olivenöl & Balsamico, warum? Ganz einfach, weil hier beide "Öle" in einer Flasche miteinander verbunden sind. Ihr hört richtig, ich war vorher auch ein wenig irritiert, aber in dieser Flasche befinden sich wirklich beide Öle und so ist das Kombinieren damit sehr einfach.





Gerne essen mein Freund und ich Tomaten mit Mozzarella-Käse mit einem köstlichen Olivenöl und Balsamico-Dressing. Schwierig war es bisher immer alles genau zu dosieren, da man nie genau wusste, ob man von dem Olivenöl noch etwas dazu geben muss oder doch eher von dem Balsamico-Essig. Leicht kann das auch mal schief gehen und dann schmeck es nicht. Deshalb finde ich diese Flasche hier ja auch so genial. Man sieht richtig das Olivenöl, welches sich im oberen Bereich der Flasche befinden und den Balsamico-Essig, der unten auf dem Boden der Flasche liegt. Bevor man dieses Öl verwenden kann, muss man die Flasche gut schütteln, sodass sich beides gut vermischt und dann kann man das Öl auch schon über das ausgewählte Gericht geben. Ich habe es mal ausprobiert und hier seht ihr mein Ergebnis.





Nun mal etwas zu Geschmack. Ich kenne mich ja mit dieser Mischung eigentlich gut aus, da wir diesen Salat immer machen, jedes Jahr zu jeder Grillfeier und auch ab und an mal so. Ich muss jetzt leider sagen, dass mir dieses Öl nicht so super gut geschmeckt hat. Also es war nicht schlecht, aber ich habe dies auch schon in besseren Variationen getestet. Mit etwas Pfeffer und Salz schmeckt das Ganze aber dennoch gut. 50 % Balsamico und 50 % Olivenöl enthält die Flasche und leider ist hier bei der ersten Benutzung schon mehr als die Hälfte leer. Diese Flasche hier ist nämlich auch nicht so groß. Sie enthält lediglich 100 ml. Zu Fleisch und Fisch wird dieses Öl auch gerne verwendet.


Die Öle sind von allerhöchster Qualität und schmecken mir auch zum Großteil echt gut. Ich finde die große Auswahl im Shop super und so hat man auch eine tolle Möglichkeit zu variieren, so wie es auch am besten für den Körper ist.

Ich bedanke mich sehr bei BIO PLANÈTE für diesen leckeren und tollen Produkttest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen