Dienstag, 17. Juni 2014

Produkttest Nr. 343 Schalk Mühle










Firma: Schalk Mühle KG

Produktart: Lebensmittel


Lieferzeit: 
Diese Lieferung brauchte gar nicht lange zu mir. Sie war innerhalb weniger Tage bei mir und brauchte so wirklich nicht lange. Hier gibt es von mir 3 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Die Verpackung der Produkte war auch ganz gut. Sie befanden sich in einem Karton, der gut ausgepolstert war. Dort im Inneren befanden sich nämlich Luftpolster. Außerdem waren die Produkte zusätzlich noch mit dünnem Papier umwickelt, das das Ganze optisch schön gestaltete. Hier gibt es von mir auch 3 von 4 Sternen.






Zur Firma...
Die Schalk Mühle ist ein kleines Familienunternehmen, welches nach einer sehr langen Tradition steirisches Kürbiskernöl herstellt. Der persönliche Kontakt zu Kunden und Mitarbeitern ist ein sehr wichtiger Punkt beim Unternehmen. Auch wird großen Wert auf die Stärkung regionaler, nachhaltiger Produktion und die Bewahrung traditioneller Herstellungsverfahren gelegt. Die Rohstoffe werden von Bauern aus der Region verarbeitet und somit sind minimale Transportwege gesichert. Die für die Produktion benötigte Energie, wird aus Holz und dem eigenen Wasserkraftwerk gewonnen. Das Unternehmen befindet sich in der wunderschönen, südösterreischichen Thermenregion, wo es seit mehreren Generationen im Mühlgewerbe tätig ist. Das erste Mal geschichtlich erwähnt wurde es 1542. 1859 erwarbe Herr Franz Schalk dann die Mühle und seitdem ist sie im Besitz der Familie Schalk. Die Ölpresse für die Herstellung des steirischen Kürbiskernöls wurde 1950 erbaut. So kann man sagen, dass das Unternehmen viel Nähe zu Menschen, Natur und Tradition hat. Die Kürbiskerne, die für das steirische Kürbiskernöl verwendet werden, sind vom Anbau bis zur Ernte zertifiziert. Das Öl wird auf schonende und nachhaltige Weise produziert und weder gefiltert, noch raffiniert. Es besitzt eine einzigartige, tiefgrüne Note, die ein nussiges Aroma hat. Die Röstpfanne wird durch Holz befeuert und dies geschieht händisch und individuell. Gemahlen werden die Kerne in der traditionellen Steinmühle und der Kernbrei wird mit Wasser und Salz angerührt. Danach wird es mild geröstet und dann Schicht für Schicht in die Presse gegeben. Nachdem das Öl in einem Tank zwischengelagert wurde, kommt eine Ruhepause. Nach dieser wird das Öl dann händisch in Glasflaschen oder Dosen abgefüllt. Man soll das Öl auf jeden Fall lichtgeschützt und kühl lagern. Wichtig ist auch die Erzeugung von Qualitätsmehl aus österreischichem Getreide um die Region zu stärken. Die umliegenden Bauern werden durch den Aufkauf von Roggen, Weizen, Hafer, Getreide und Mais so unterstützt. Besonders an der Mühle von Schalk Mühle ist, dass bei der Vermahlung von Getreide der Keimling zur Gärze dem Mehl erhalten bleibt und dadurch bleiben Vitamin E und B auch erhalten. Im hauseigenen Labor und in der Siloanlage werden die Produkte perfektioniert. Es besteht dadurch auch die Möglichkeit die gerade angelieferten Getreidesorten nach Qualität zu sortieren. 1975 wurde an der Rückschüttmühle eine pneumatische Mühle und dadurch wird die Leistung verdoppelt. Es wird nicht mit Chemikalien hergestellt um so eine gesunde Ernährung zu gewährleisten. Durch die Wasserkraftanlage von Schalk Mühle wird der Bedarf an Strom fast vollständig gedeckt. Der Stromüberschuss wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist. In der Zukunft soll durch Photovoltaikanlagen der Strombedarf zu 100 % gedeckt werden. Die Kraft des Waldes wird, wie gesagt, auch genutzt und das durch Holz. Durch das natürliche Wachstum ist genug Holz vorhanden um die Röstpfanne das ganze Jahr über zu beheizen. Wenn ihr Lust habt euch die Schalk Mühle mal etwas genauer anzusehen, so ist das gar kein Problem, denn es gibt dort auch Führungen die mit Verkostung lediglich 5 € pro Person kosten. Dies wird zu einem Erlebnis für Klein und Groß. Eure offenen Fragen werden euch dort auf jeden Fall beantwortet. Und es ist sicher hochinteressant den Herstellungsprozess in der Ölpresse mizuerleben. Auf der Internetseite der Schalk Mühle findet ihr folgende interessante Kategorien...

* Philosophie
* Kürbiskernöl
* Getreidemühle
* Nachhaltigkeit
* 3D Tour
* Führung
* Photos
* Kontakt
* Shop
* Impressum
* AGB
* Rückgaberecht
* Datenschutz
und
* Sitemap

Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Karlsdorf in Österreich.


Zu den Produkten...
Erhalten habe ich eine kleine Auswahl an Produkten, die ich euch jetzt gerne vorstellen möchte. Das erste Produkt ist ein Pesto, auf welches ich besonders gespannt war.






Mein Freund und ich lieben Pesto und essen dieses regelmäßig und gerne. Dabei probieren wir auch immer wieder neue Variationen von Pesto aus. Das Kürbiskernpesto, welches ich für meinen Test erhalten haben, kam da gerade gelegen. Das Pesto befindet sich in einem Gläschen und enthält zusätzlich noch den Geschmack von Basilikum. Das mögen wir beide auch sehr gerne, denn wir finden, dass Basilikum allem noch eine gewisse Würze verleit. Das Pesto aßen wir zu kleinen Teigtaschen, die mit Pilzen gefüllt waren. Einen kleinen Löffel gaben wir jeweils über die Nudeln und konnten das Pesto dann gut vermischen.
















Hier muss ich jetzt sagen, dass man den Basilikum-Geschmack schon sehr gut raus geschmeckt hat, was uns auch gefallen hat. Allerdings hat mir die gesamte Kombination aus Kürbiskern und Basilikum nicht so gefallen. Mein Freund war da ähnlicher Meinung. Ich mag Basilikum und ich mag auch Kürbiskerne, aber irgendwie hat mir dieses Pesto nicht so zugesagt. Das Pesto hat einen nussigen Geschmack und eine wirklich extrem grüne Note. Es ist bestimmt hier wie so oft eine Geschmackssache und euch schmeckt dieses Pesto vielleicht doch sehr, aber mein Fall ist es wirklich nicht.  Enthalten sind 106 ml und kosten tut eines dieser Gläschen schon 6,90 €. Pesto ist ja so schon nicht günstig, aber 6,90 € ist auch ein wirklich stolzer Preis.
















Das zweite Produkt war schon eher nach meinem Geschmack und somit mein absoluter Favorit in diesem Produkttest. Es handelt sich hierbei um eine Leckerei, die in einer schönen Verpackung zu mir kam. Diese Leckerei besteht aus Kübriskernen, die mit weißer, dunkler und Vollmilchschokolade überzogen waren.







 Die Betonung liegt auf WAREN, denn diese Süßigkeit war innerhalb von wenigen Minuten leer gefuttert, da sie einfach so lecker war. Ich finde solche Snacks immer ganz schön, da man etwas Süßes hat und auch noch leckere, gesunde Kübriskerne enthalten sind. Also am liebsten habe ich ja die Kerne mit weißer Schokolade gegessen, da ich weiße Schokolade eben viel mehr mag.


Blöderweise habe ich irgendwie alle Fotos von den Leckereien gelöscht, keine Ahnung, warum ich so blöd war oder was mich da überkommen hat, aber leider kann ich sie euch nicht mehr von nahmen zeigen, shame on me...


Aber trotzdem ist alles ratz fatz leer gewesen und auch die dunkle Schokolade und die mit Vollmilchschokolade konnte man gut essen. Dieses Produkt ist voll mein Fall und ich kann es allen Leckermäulern mit Vorliebe zu Kürbiskernen nur empfehlen.





Das dritte Produkt ist dann das Kürbiskernöl selbst, welches mir in einer dekorativen Flasche geliefert wurde. Das Öl hat schon beim Öffnen der Flasche einen nussigen Duft, der Lust auf mehr macht.










Enthalten sind in dieser Flasche 0,10 Liter und sie kostet ganze 5,90 €, was schon wirklich viel ist. Dieses Öl habe ich für diverse Salat verwendet und muss sagen, dass der Geschmack schon eigen ist, aber mir total gut schmeckt. Da das Öl diesen hohen Preis hat und für mich dadurch sozusagen zu etwas ganz Kostbarem wird, werde ich damit vorsichtig umgehen und wirklich nur so viel benutzten, wie ich auch brauche. Nicht verschwenden, da ich davon noch lange etwas haben möchte.


Das vierte und letzte Produkt in diesem Test ist das Kürbiskernschmalz, welches aus der Aufzucht von weststeirischen Schweinen entsteht. Auch enthalten ist der Kürbiskernpresskuchen, der alles zu einem super leckeren Brotaufstrich machen soll.






Da war ich jedoch ein wenig skeptisch. Deshalb lies ich dieses Produkt meinen Freund probieren der sich natürlich gerne für diesen Test bereit erklärte. Der Schmalz hat auch eine extrem grüne Farbe, so wie es auch das Pesto hatte.











Ich mochte dieses Produkt jetzt nicht so gerne, mein Freund fand es allerdings doch ganz lecker. Da sieht man dann mal wieder, dass Geschmäcker völlig verschieden sein können.


Ich finde die Produkte im Großen und Ganzen ganz gut. Es waren echt leckere Sachen dabei, die ich gerne gegessen habe und euch empfehlen kann.

Ich bedanke mich sehr bei Schalk Mühle für diesen Produkttest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen