Samstag, 13. September 2014

Produkttest Nr. 439 RAINBOW LOOM

















Firma: RAINBOW LOOM HandelsGmbH

Produktart: Hobby & Freizeit


Lieferzeit: 
Die Produkte von RAINBOW LOOM wurden mir in einer angemessenen Zeit zugestellt. Innerhalb weniger Tage befanden sich die Produkte schon bei mir zu Hause und ich konnte gleich mit dem Testen beginnen. Für diese Lieferzeit vergebe ich also 3 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Verpackt waren die Produkte in einem dicken Karton, der sie ausreichend schützte. Es wurde nichts beschädigt und aus diesem Grund gibt es auch hier von mir 3 von 4 Sternen.




















Zur Firma…
Momentan total In und in aller Munde: Die RAINBOW LOOMS! Sicherlich hat jeder von euch schon mal etwas von den bunten Gummibändern gehört, die man ganz kunstvoll zu seinem eigenen Modeschmuck machen kann.Viele Kinder, aber auch zahlreiche Stars tragen die RAINBOW LOOMS aktuell am Handgelenk. Dieser Trend durfte natürlich auch nicht an mir vorbei gehen und deshalb bekam ich für meinen Test ein Starterset der RAINBOW LOOMS. Im Starterset befindet sich eine komplette Design-Vorrichtung, einem Haken und mehr als 600 Gummibänder in verschiedenen Farben. Ein Mini-Loom für unterwegs und natürlich die C-Clips zum Schließen der RAINBOW LOOMS befinden sich auch noch im Set. Kinder von 7-8 Jahren werden sicherlich ihren Spaß damit haben. Bei jüngeren Kindern muss man schauen, wie gut deren Geschicklichkeit ausgeprägt ist. Kinder unter 3 Jahren sollten die RAINBOW LOOMS nicht in die Finger bekommen, da sie die Gummibänder oder andere kleine Teile verschlucken könnten. Die Bänder der RAINBOW LOOMS sind bleifrei, latexfrei, BPA-frei und Phthalate-frei. Das bestätigt euch sogar ein TÜV-Gutachten. Patentiert sind die bunten Gummibänder auch und zwar über das US Patent 8485565. Enthalten sind keinerlei Schadstoffe wie beispielsweise Schwermetalle oder Weichmacher. Die Rohstoffe für die Bänder wurden vom Erfinder Choon ganz speziell entwickelt und ausgiebig getestet. 2 Jahre lang dauerte seine Arbeit an der Rezeptur der RAINBOW LOOMS, da ihm vor allem die Sicherheit der Kinder sehr am Herzen liegt. Bis vor 3 Jahren arbeitete der Erfindet als Sicherheitsingenieur bei Nissan in Detroit. Damals schon war er ein Hobbyerfinder, der für seine zwei Töchter einen Webrahmen entwarf, mit dem sie aus Haargummis Armbänder basten konnten. Schon damals waren mit diesem Rahmen viele komplizierte Kombinationen möglich und seine Töchter waren Feuer und Flamme. Insgesamt 26 Änderungen durchlief sein Entwurf. Die RAINBOW LOOMS verbreiteten sich ab dann wie ein Lauffeuer bei vielen Kindern und erfreuen sich seitdem großer Beliebtheit. Die Gummibänder mussten schon einige Tests über sich ergehen lassen und wurden unter extremen Bedingungen wie Temperatur und UV-Bestrahlung unterzogen. Im und am Körper wurden auch weitere Tests durchgeführt. Die Bänder haben wirklich alle Tests bestanden. Die weichen und geschmeidigen Gummibänder sind angenehm zu tragen und tun auf der Haut nicht weh. Sie sind extrem dehnbar, finden aber immer wieder in ihre ursprüngliche Form zurück. Das Produkt ist so innovativ und kreativ, dass Choon mit seinen Bändern derzeit die Nr. 1 auf dem amerikanischen Spielzeugmarkt ist. Bisher wurden schon über 3 Mio. RAINBOW LOOM Sets verkauft. In den USA bekam dieses Produkt auch schon zahlreiche Auszeichnungen. Auch bei uns in Deutschland erfreuen sich die Bänder sehr großer Beliebtheit. Zahlreiche Anleitungen zu den Armbändern und Ringen, die man mit dem Set erstellen kann, findet ihr auch auf der Internetseite. Es gibt dabei so viele verschiedene Möglichkeiten, dass ich ganz erstaunt war. Man kann so viele unterschiedliche Armbänder erstellen, die alle wirklich toll aussehen. Auf der Internetseite findet ihr folgende wichtige Kategorien, die euch interessieren könnten…

* Anleitungen
* Deine Designs
* News
* Club
* Events
* Top 10
* Shop
* Shop Suche
* Wissenswertes
* Händlerbereich
und
* Medienbereich

Als Spielwarenhändler könnt ihr auch von den tollen RAINBOW LOOMS profitieren und diese in eurem Laden verkaufen. Dafür gibt es einen extra Händlerbereich, in den ihr euch einloggen könnt. Die RAINBOW LOOMS waren schon sehr, sehr oft in den Medien wie beispielsweise in „THE WALL STREET JOURNAL“, „BLOOMBERG TV“ und „Brooke Shields“. Der Sitz in Österreich befindet sich in Laxenburg.


Zu den Produkten...
Für meinen Test habe ich ein komplettes Set der RAINBOW LOOMS erhalten. Meine Schwester und ich haben sofort mit dem Testen der bunten Bänder begonnen. Da wir zwar schon mal etwas von diesen kultigen Gummibändern gehört haben, diese aber selbst noch nie ausprobiert haben, hatten wir am Anfang mit der beiliegenden Anleitung schon so ein paar Probleme. Wir schauten uns die Anleitung ganz genau an und haben jeden Schritt ganz genau nachgemacht. Allerdings konnten wir nicht alles so genau nachvollziehen, weshalb wir uns dann nach einiger Verzweiflung auf Youtube einige Anleitung anschauten. Die haben wir ganz gut verstanden und mit viel Spaß los gelegt.

















Man kann mit dem Rahmen einige tolle Armbänder zaubern.

















Dabei sind auch noch 600 bunte Bänder, die für einige Armbänchen ausreichen.

















Den gelben  Haken braucht man immer, um die Armbänder und anderen Schmuck zu erstellen. Der blaue Schutz ist gut für unterwegs. Mit diesem kann man auch unterwegs tolle Armbänder zaubern.
















Die C-Clips können die Armbänder schließen. Diese braucht man auch immer. Es sind bestimmt genug C-Clips für mindestens 10 Armbänder dabei.


















Beginnen wollten wir mit dem Rahmen selbst. Wir wollten schauen, wie dieser richtig funktioniert und ob es damit einfach gehen würde.
















Wir haben hier genau nach der Anleitung gehandelt und es klappt alles gut. Auf YouTube gibt es genug Videos, die euch das Erstellen der Armbänder richtig gut erklären.



































































Danach versuchten wir es mit dem Haken für unterwegs. Dazu nahmen wir drei verschiedene Farben an Bändern.







































Wir fanden, dass es mit dem Haken für unterwegs noch einfach war, als mit dem Rahmen. Es ging viel, viel schneller und uns gefällt ganz persönlich das Fischgrätenmuster besonders gut. 
































Meine Schwester wollte es aber dann mit dem Rahmen nochmal genauer wissen. Sie schaute sich einige Anleitungen an, die auch ein wenig komplizierter waren, als das Fischgrätenmuster. Sie suchte sich ein echt schickes Motiv aus und saß dann schon einige Zeit am Rahmen.















Das Ergebnis konnte sich aber definitiv sehen lassen.


























































Das Erstellen des Schmucks macht richtig viel Spaß und wenn man ein Band erstellt hat, möchte man gerade das nächste machen. Bei uns kamen da also einige Bänder zusammen und das in den verschiedensten Farben. Wenn man einmal den Dreh raus hat, klappt das alles sehr gut.







Hier habe ich euch noch ein paar Armbänder abfotografiert, die wir erstellt haben. Die sind ganz schick geworden und wir beide waren mega stolz auf uns und unsere Arbeit.














































Ich finde, dass die RAINBOW LOOMS ein echt cooler Trends sind. Momentan gibt es ja auch einiges an Kritik an den bunten Bändern, allerdings kann ich das nicht so ganz nachvollziehen. Klar, die Bänder sind klein und können leicht verschluckt werden, aber dafür gibt es ja den Hinweis, dass Kinder ab einem bestimmten Alter die Bänder benutzen dürfen. Auch dass ein Junge eines der Bänder von seinem Bruder ins Auge geschnipst bekommen hat, kann man unterbinden. So etwas kann aber immer mal passieren, auch bei normalen Haargummis oder anderen Gummis. Deshalb kann ich es echt nicht verstehen, warum gerade so gegen die Bänder gefeuert wird. Ich finde sie echt cool und super schön und kann sie auch etwas älteren "Kindern" empfehlen ; ).



Ich bedanke mich sehr bei RAINBOW LOOMS für diesen coolen Produkttest.


1 Kommentar:

  1. Dafür hätte ich persönlich ja überhaupt keine Geduld :o) Aber schön anzusehen ist es auf alle Fälle!!!

    AntwortenLöschen