Mittwoch, 12. November 2014

Produkttest Nr. 477 dinnery




















Firma: dinnery

Produktart: Lebensmittel


Lieferzeit: 
Die Produkte kamen echt schnell bei mir daheim an. Ich musste nicht lange auf die Zutaten für meinen Produkttest warten und konnte gleich mit dem Kochen beginnen. So gibt es hier von mir volle 4 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Verpackt waren die Produkte auch wirklich richtig gut. Sie befanden sich in einem großen Karton mit dinnery-Design. Im Karton gab es einzelne Fächer, in denen die Produkte auch einzeln lagen. Jedes Produkt war nochmals selbst in einer Plastikverpackung verpackt gewesen. Neben den Produkten befanden sich außerdem noch zwei Kühlpads im Inneren des Kartons. Diese hielten die Produkte schön kühl, bis sie bei mir zu Hause ankamen. So gibt es auch hier von mir die volle Punktzahl: 4 von 4 Sternen.







































Zur Firma…
Mein Freund und ich kochen wirklich sehr gerne zusammen. Sobald wir die Möglichkeit und die Zeit dazu haben, stehen wir am Herd und kochen uns was Leckeres und auch oft Ausgefallenes. An neuen Rezepten versuchen wir uns immer gern. Da war für uns, als wir dinnery im Internet fanden, völlig klar, dass dies genau das Richtige für uns ist. Zum Kochen braucht man immer ein bisschen Zeit und die fehlt uns manchmal. dinnery bietet jedoch für alle die, die nicht so viel Zeit zum Selbstkochen haben, genau das Richtige an. Eine dinnery Kochbox. In einer Kochbox von dinnery werden euch leckere und fertige Gerichte geliefert, die ihr selbst mit schnellen Handgriffen bei euch zu Hause zubereiten könnt. Die Qualität der Produkte für eure eigenen Gerichte ist natürlich nur die beste. Man erlebt zu Hause einen echten Geschmack, der an Restaurantbesuche erinnert. Nur für euch werden neue und leckere Rezepte von den Chefs von dinnery erstellt. Sie bereiten alles zu. Die Produkte sind ohne Konservierungsstoffe und Zusätze. In jeder Box befindet sich neben den Zutaten auch eine genaue, aber dennoch kurze Anleitung für die letzten Handgriffe eurer Gerichte. Ihr könnt euch bei dinnery entweder für Einzelgerichte oder ganze Menüs entscheiden. Die Rohstoffe für die Kochboxen stammen aus Nah und Fern und bieten viel Vielfalt und Abwechslung. Momentan kann ich euch auch ein tolles Angebot empfehlen, welches ich selbst auch fertig kochen durfte. Es handelt sich hierbei um das Angebot, welches nur vom 05.11.2014 bis zum 11.11.2014 gilt. Das geschmorte Kalbsnüsschen an knackigen Romanesco-Röschen und cremigem Kartoffelpüree gibt es in diesem Zeitraum anstatt für 14,70 € nur für 12,90 €. Anhand eines Videos auf dinnery seht ihr, wie der Vorgang mit einer Kochbox abläuft. Die Produkte werden euch vakuumverpackt geliefert und je nach Wunsch erhaltet ihr auch noch einen passenden Wein für euer Menü. Die Bestellung eurer Kochbox von dinnery ist wirklich ganz einfach. Ihr wählt zuerst euer Wunschmenü aus und legt dafür einen Liefertermin fest. Alle Zutaten für ein 3-Gänge-Menü kommen fertig vorbereitet in einzelnen Gläsern oder vakuumverpackt und richtig gekühlt bei euch daheim an. Die Zutaten müssen dann lediglich noch erwärmt oder angebraten werden. Danach können die Zutaten serviert und genossen werden. Super einfach und super lecker! Auf der Internetseite findet ihr ein paar Kategorien, in denen ihr euch nochmals genauer umsehen könnt…

* Menüempfehlung
* Einzelgerichte
und
* Gutschein & Shop

Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Neustadt an der Saale.








Zu den Produkten…
Für meinen Test habe ich zwei ganze Menüs erhalten, die ich zusammen mit meinem Freund ausprobieren konnte.Die Zutaten möchte ich euch aber vorab genauer vorstellen. Beginnen möchte ich mit den Romanescoröschen, die sich auch vakuumverpackt in einem Beutel befanden. Diese Röschen haben mich doch sehr an Artischockenherzen erinnert und so vermutete ich, dass sie vielleicht ein wenig bitter schmecken würden.





















Dann gab es noch eine Geflügelkraftbrühe, die im Glas eher glibberig aussah, wenn man sie aber dann im Topf erhitzte, wurde sie sehr flüssig.




















Hier gab es noch eine Zutat im Glas, nämlich die Kürbiscremesuppe. Ich bin ja ein riesen Fan von Kürbis-Produkten und LIEBE Kürbiscremesuppe. Auf diese hier war ich dann besonders gespannt.

























Im Beutel gab es dann auch noch Kartoffelpüree, welches auch schon komplett fertig gewürzt und zubereitet war. Man musste es lediglich im Kopf erwärmen und konnte es dann nach nur wenigen Minuten genießen.

























Eine weitere Zutat war der Sellerie, der sich auch in einer Vakuumverpackung befand. Dort war der längliche, schmale Sellerie sehr gut verpackt und sah richtig frisch und saftig aus.
























Ein weiteres Kartoffelprodukt aus meinem Testpaket war das Kartoffelragout. Ich habe vorher noch nie Kartoffelragout gegessen und war sehr gespannt auf den Geschmack.
























Auch von einer echt schönen Farbe war das American Filet, auf welches sich besonders mein Freund freute. Er ist ein echter Fleischfan und ihm lief im wahrsten Sinne des Wortes schon das Wasser im Mund zusammen, bevor wir das Fleisch überhaupt zubereiteten.























Für das zweite Gericht gab es natürlich auch Fleisch. Dieses war auch vakuumverpackt und es handelte sich hierbei um das Kalbsnüsschen.


























Ein wichtiger Bestandteil des Nachtischs war das Ragout vom Apfel. Dieses konnte man direkt aus der Verpackung nehmen und auf den Teller geben ohne etwas anderes damit zu machen.



















Schön rot in der Verpackung waren die Rotweinscharlotten. Ich war mir nicht sicher, ob ich diese Zutat essen würde, da ich Scharlotten noch nie vorher probiert hatte.

























Noch eine Zutat für den Nachtisch, ein kleines Stück Schokoladenkuchen. Mein Freund und ich lieben Schokoladenkuchen und essen ihn super gerne. Auf seinen Geschmack waren wir also wirklich gespannt.
























Die dritte und letzte Zutat für unseren Nachtisch ist der Haselnussrahm. Von diesem Produkt habe ich vorher auch noch gar nichts gehört gehabt.























Für die Kürbiscremesuppe gab es auch noch zwei Zutaten. Eine davon war das Kürbiskernöl. Ich liebe Kürbiskernöl und esse es sehr gerne in der Kürbissuppe. Es bringt eine gewisse Würze in die Suppe und macht sie so komplett.


























In einem kleinen Döschen gab es dann noch Reduzierten Jus für uns. Wir wussten nicht recht, was wir damit anfangen sollten, haben es dann aber auch gut verwerten können.























Neben dem Kürbiskernöl gibt es auch noch echte Kürbiskerne für die Suppe. Diese mag ich auch sehr gerne und nicht nur auf den Brötchen ; ).




















Für unser erstes Gericht benötigten wir die Zutaten...

* Kartoffelragout
* Rotwein Charlotten
* American Filet
* Schokoladenkuchen
* Haselnussrahm
und
* Ragout vom Apfel























Außerdem wurden noch ein paar kleine Tomaten benötigt, die nicht im Paket enthalten waren, aber die hatten wir zu Hause und konnten sie schnell klein schneiden.






















Zuerst haben wir das American Filet zubereitet. Es musste in der Pfanne von beiden Seiten ein paar Minuten lang angebraten werden. Anschließen sollte das Filet zusammen mit den kleinen Tomaten in den Backofen. Dort sollte es für einige weitere Minuten bleiben. Auf dem Rezept konnte man ablesen, wie lange man das Fleisch im Ofen lassen sollte, bis es dem eigenen Geschmack entsprach. Mein Freund entschied sich für Medium und so sollte das Fleisch eine knappe Viertelstunde im Ofen bleiben.
























In der Zwischenzeit konnte wir die Rotweinscharlotten in einem Topf erwärmen und sie schon auf den Teller geben.
























Das Kartoffelragout konnte dann auch in einem Topf oder der Pfanne leicht anbraten. Das hat auch echt super lecker gerochen und uns schon totalen Appetit auf das Gericht gemacht.




































Nachdem das Fleisch dann genau so war, wie es mein Freund wollte, konnten wir es aus dem Ofen holen und auch zu dem Ragout und den Rotweinscharlotten auf den Teller geben. Ein paar Tomaten legten wir auch noch dabei und verzierten den Teller mit ein paar Basilikumblättern.





























Dieses Gericht war echt super lecker und die Rotweinscharlotten haben wir echt gut geschmeckt, auch wenn ich zu Anfang echt gar nicht damit gerechnet hätte. So wie sie angerichtet waren, war es einfach perfekt und das Kartoffelragout schmeckte dazu wirklich fantastisch. In Verbindung konnte man echt nicht meckern. Das Ragout pur zu essen, ist aber nicht mein Fall. Da muss dann schon eine Soße oder eben die Charlotten dabei sein. Mein Freund war auch sehr begeistert von diesem Gericht und hat sich förmlich in das Fleisch hinein gekniet. Er fand es echt lecker. Ihr findet es hier im Shop und es kostet 22,90 €.  








Den Nachtisch zu diesem Gericht will ich euch natürlich auch nicht vorenthalten, denn dieser war echt Spitze. Man musste ja nur den Schokoladenkuchen, das Ragout und ein wenig Haselnussrahm auf einen Teller geben und schon war der Nachtisch fertig. Der Schokoladenkuchen war gut. Er war nicht zu fest oder trocken und schmeckte saftig. Die Schokoladenschicht auf dem Kuchen hätte für meinen Geschmack ein wenig dicker sein können, aber wie gesagt, das ist mein persönlicher Geschmack ; ). Er schmeckte auch so recht gut. Das Ragout mochte ich auch und gerade in Verbindung mit dem Haselnussrahm, der mich übrigens echt überraschte, war es ein Traum. Das Ragout schmeckte frisch und total lecker. Der Haselnussrahm war wie eine kleine Explosion im Mund. Es bizzelte leicht auf der Zunge. Kennt ihr das? Ich kenne es von einigen anderen Gerichten, aber ich kann es euch nicht besser beschreiben. Es ist wie ein Bizzeln auf der Zunge. Den Nachtisch kann ich euch also auch nur empfehlen. 

Das Dessert findet ihr hier im Shop. Das Einzelgericht kostet im Shop 4,90 €. 






















Das zweite Gericht wurde von uns direkt hinterher gekocht und dazu brauchten wir die Zutaten...

* Sellerie
* Kürbiskernöl
* Kürbiskerne
* Kalbsnüsschen
* Romanescoröschen
* Geflügelkraftbrühe
* Kürbiscremesuppe
und
* Reduzierter Jus
























Hier haben wir zuerst das Kalbsnüsschen in siedendes Wasser gegeben und mussten acht Minuten warten, bis wir es aus dem Wasser auf den Teller geben konnten.























Dann haben wir die Geflügelkraftbrühe in einem Topf erhitzt und leicht aufkochen lassen.





































Anschließend haben wir das Kartoffelpüree in einem weiteren Topf erwärmt. Das ging sehr schnell und so konnte das Püree nach kurzer Zeit auf den Teller geben.
























In der Zwischenzeit haben wir die Roamescoröschen in einem Topf angebraten.

























Den Sellerie konnten wir direkt aus der Verpackung nehmen und in einen Teller geben. Nachdem die Geflügelkraftbrühe erhitzt war, konnten wir diese über den Sellerie gießen und schon war dieser Teil des Gerichtes fertig. Diesen Teller haben wir dann auch als eine Art Suppe genommen und sie als Vorspeise gegessen.




























Nun konnten wir die Kürbiscremesupper in einem weiteren Topf erwärmen. Das dauerte auch nicht allzu lange.




























Zum Schluss haben wir dann die Kürbiskerne und das Kürbiskernöl in die Suppe gegeben und auch hier mit einem Basilikumblatt gearbeitet um die Suppe zu verzieren.




























Nachdem das Fleisch aus dem Topf geholt werden konnte, haben wir es direkt auf den Teller gegeben. Insgesamt vier Stückchen des Fleisches konnten wir der Verpackung entnehmen.



























Das fertige Gericht sah auf dem Teller auch richtig, richtig gut aus. Auch hier legten wir als Deko eine kleine Tomate auf den Teller, so als kleiner Farbfleck. Die Romanescoröschen hatte ich vorher auch noch nie probiert, war aber von ihrem Geschmack sehr angetan. Sie schmeckten knackig und auch das Kartoffelpüree passte hervorragend zu diesem Gericht. Das Püree war sehr cremig und gut gewürzt. Das Fleisch schmeckte meinem Freund sehr gut. Es zwar sehr zart und im Geschmack gut. Jedoch hat ihm das American Filet ein wenig besser gefallen ; ). Das Gericht findet ihr hier auf der Internetseite und es kostet 12,90 €.























Sehr gut finde ich auch, dass man bei jedem Gericht noch wichtige und echt nützliche Informationen über die Zutaten erfährt. Man bekommt beispielsweise eine Erklärung zu dem Fleisch, wie die Tiere aufgezogen werden und was sie zu essen bekommen. Man erfährt viel Wissenswertes. Die Idee von dinnery finde ich an sich wirklich sehr gut. Man kann sich sein eigenes Menü zusammen stellen oder auch zwischen Einzelgerichten wählen. Die Präsentation auf der Internetseite finde ich auch gut und man findet sich schnell in diesem System zurecht. Der einzige Nachteil ist, dass die Portionen teilweise recht teuer sind. Klar, das Fleisch ist erstklassig und super im Geschmack, aber ich habe auf der Internetseite auch Gerichte für einen Preis von 33,10 € gesehen, die nur für eine Person bestimmt sind. Das ist ein echt stolzer Preis und ich würde mir gut überlegen, ob ich diesen zahlen würde, auch wenn das Essen wirklich ausgezeichnet schmeckt. Ausprobieren sollte es aber jeder mal. Die Produkte sind alle frisch, werden euch in exzellenter Qualität geliefert und sind schnell und einfach zuzubereiten. Die Rezepte, die man zu jedem Gericht erhält, sind einfach und verständlich geschrieben und man kann gut mit ihnen arbeiten.















Ich bedanke mich sehr bei dinnery für diesen echt leckeren und total köstlichen Produkttest, der uns viel Spaß gemacht hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen