Mittwoch, 28. Januar 2015

Produkttest Nr. 512 Zuckerpasten

























Firma: Beauty-Lounge

Produktart: Kosmetik


Lieferzeit: 
Die Testprodukte brauchten schon einen Moment zu mir, durch die Weihnachtsfeiertage im letzten Jahr und natürlich Neujahr. Außerdem kamen sie meinem Wissen nach per Hermes bei mir an (ich habe das Päckchen nicht angenommen), was ja sowieso immer ein bisschen länger dauert. So kann ich für die Lieferzeit, trotz ein wenig länger warten, trotzdem 3 von 4 Sternen vergeben.

Verpackung: 
Die Produkte kamen verpackt in einem Luftpolsterumschlag zu mir. Dieser reichte für den Versand schon aus, denn es wurde nichts beschädigt. So gibt es auch hier 3 von 4 Sternen von mir.







































Zur Firma…
Die Enthaarung – vor allem bei Frauen ein recht großes Thema, welches doch viel Gesprächsstoff liefern kann. Welche Methode ist am besten geeignet, um unnötige Haare an Beinen, Armen, unter der Achsel und in der Bikinizone zu entfernen? Welche ist am schmerzfreisten? Und welche ist am günstigsten? Fragen über Fragen, die sich jede Frau bestimmt schon einmal gestellt hat. Auch ich zähle natürlich zu den Frauen, die immer auf der Suche nach einer anderen Enthaarungsmethode sind. Denn bisher war ich von normalen Einwegrasierern, Kaltwachsschreifen und Co. noch nicht so ganz begeistert. Klar, die Haare ließen sich durch alle Methoden entfernen, allerdings hielt dies nicht lange an. Die Haare wachsen so schnell wieder nach, dass man denkt „Warum mache ich mir die Arbeit eigentlich immer wieder auf’s Neue, obwohl die Haare innerhalb von zwei Tagen sowieso wieder nachgewachsen sind?“. So oder so ähnlich erging es sicherlich auch einigen von euch, meinen weiblichen Lesern. Jetzt bin ich aber auf einen Shop im Internet gestoßen, der eine völlig andere Art der Haarentfernung anbietet. Dort wird nämlich mit sogenannten Zuckerpasten gearbeitet, die viel effizienter und auch gesünder für die Haut sein sollen. Im Online Shop Zuckerpasten gibt es zahlreiche bodysugaring Produkte zu fairen Preisen und nur in bester Qualität. Die frisch produzierten Zuckerpasten sorgen für eine sanfte Enthaarung und sollen momentan die beste Haarentfernungsmethode sein, die es gibt. Diese Methode nennt man das das „Sugarn“. Da ich selbst mit dieser Methode vorher noch keine Erfahrungen gemacht habe, bin ich noch ziemlich ahnungslos auf diesem Gebiet der Haarentfernung. Doch der Shop bietet euch alle Tipps und Tricks und beantwortet euch so ziemlich jede Frage, die ihr zum Thema habt. In den Kategorien…

* Anwendung mit Video
* Kontakt
* Vorteile
* Wie können wir helfen?
* Newsletter abonnieren
* FAQ
und
* Referenzen

findet ihr alles, was ihr wissen müsst. Besonders interessant für euch (wenn ihr Neueinsteiger bei diesem Thema seid), ist die Kategorie „Anwendung mit Video“, denn dort bekommt ihr anhand eines Videos einen ersten Eindruck über die Enthaarungsmethode. Man sieht, wie vorgegangen werden muss und wie man diese Methode richtig anwendet um perfekte Ergebnisse zu erzielen. Es gibt beim „Sugaring“ zwei Techniken. Die erste Technik ist die Vliesstreifentechnik, die besonders für Anfänger gut geeignet ist. Sie wird vor allem bei eher feinen Haaren an Beinen, Achseln und Gesicht angewandt. Diese Anwendung kommt der mit Wachs schon sehr nahe. Hier wird nur die Reihenfolge komplett umgedreht. Das Auftragen und das Abziehen werden nämlich anders herum gemacht. Zuerst muss man die Masse mit dem beiliegenden Spachtel aus der Dose holen. Am besten ihr erwärmt die Masse vorher ein bisschen, dann geht es viel leichter. Die Zuckerpaste muss dann entgegen der Wuchsrichtung aufgetragen werden. Danach kommt sofort ein Vliesstreifen auf die Masse. Dieser wird dann fest gedrückt und mit einem kräftigen Ruck abgezogen. Die zweite Anwendung ist ein wenig kniffliger. Sie ist eher für Erfahrene Leute geeignet. Dies nennt sich dann „Flicking“. Man benutzt sie eher für starke und dicke Haare wie zum Beispiel in der Bikinizone. Auch hier wird die Paste kurz erwärmt und dann kann sie mit dem Finger aus der Dose entnommen werden. Hier wird die Paste auch entgegen der Wuchsrichtung aufgetragen. Diesen Schritt müsst ihr wahrscheinlich öfter wiederholen.So geht man sicher, dass auch alle Haare komplett umschlossen sind. Hat man alle Haare erfasst, so soll man die Paste an einem Ende greifen und mit einem kurzen, kräftigen Ruck daran ziehen. Abziehen soll man die Paste aber in Wuchsrichtung. Man braucht dafür ein wenig mehr Geschick und Übung, als für die Methode mit den Vliesstreifen. Während des Vorgangs kann die Paste auch wieder hart werden. Ist sie zu fest, um sie abzuziehen, kann man sie mit einer Super Soft-Paste wieder ein wenig lösen. Diese muss lediglich untergemischt werden. Bevor man die Zuckerpasten jedoch überhaupt auf die Haut machen kann, sollte diese gut gereinigt, trocken und fettfrei sein. Sonst kann es passieren, dass das „Sugaring“ nicht funktioniert. Man kann die Paste in der Mikrowelle, einem Wasserbad oder mit Hilfe eines Wärmebehälters erwärmen. Aber bei jeder eurer Bestellungen liegt auch nochmals eine detaillierte Beschreibung bei. Zuckerpasten dürfen nicht angewandt werden, wenn ihr eine Säurebehandlung oder Dermabrasion hattet. Nach solchen Behandlungen solltet ihr mindestens 4 Monate warten, bis ihr die Zuckerpasten anwendet. Außerdem sind die Zuckerpasten nicht zu empfehlen, wenn ihr venöse Probleme, schmerzempfindliche Krampfadern, behaarte Muttermale, Sonnenbrand, Ödeme, Diabetes und wenn euer HBA1C Wert über 7 liegt. Auch von der Enthaarung des Hodens wird abgeraten. Ich kannte die Zuckerpasten vorher noch nicht, dabei wurden sie schon im alten Ägypten praktiziert und waren damals sehr beliebt. Diese Methode war auch damals schon viel schonender zur Haut, als alles andere, was man so ausprobierte. Das Haar wird wie beim Waxen auch, direkt aus der Haut gezogen. Dies geschieht hier aber in der Wuchsrichtung. Das Haar wird dadurch weniger gereizt. Man kann die Zuckerpasten auf nahezu allen Körperstellen verwenden. Die Pasten sind ohne chemische Zusätze und gelten als rein natürlich. Sie bestehen nur aus Zucker, Wasser und Zitrone. So können auch Menschen mit empfindlicher Haut und Allergiker diese Art der Enthaarung nutzen. Die Konsistenz der Zuckerpasten ist semi-flüssig und kann dadurch leichter in den Follikeltrichter einsinken. Das Haar, welches man entfernen möchte, wird komplett vom Zucker umschlossen und festgehalten. Aus diesem Grund können kürzere Haare deutlich besser entfernt werden. Ragt das Haar ca. 2,5 mm aus der Hautoberfläche, so reicht dies schon aus. Es kann dann schon sicher entfernt werden. Haare in der frühen Wachstumsphase können so mitsamt dem Haarschaft heraus gezogen werden. Die Wachstumsphase wird so unterbrochen und das Follikel geht in eine Art Ruhephase. Der Haarbalg schrumpf zusammen, da so schnell keine neuen Haare gebildet werden können und bildet deshalb in nachfolgenden Wachstumsphasen nur noch sehr feine Haare. Wendet man die Methode der Zuckerpasten öfter an, so kann es sein, dass der Haarbalg komplett zusammen fällt und so am Ende keine Haare mehr produziert werden können. Die komplette Regeneration kann aber schon einige Jahre dauern. Man kann also sagen, dass das Haar mit Haarzwiebel entfernt wird, die Haarwurzel dennoch intakt bleibt. Die haarbildene Zelle wird dabei nicht abgetötet. Durch das Einsinken der Zuckerpaste können auch alte Hautzellen prima entfernt werden. Die Pore kann sich danach stärker schließen und dadurch wird das gesamte Hautbild viel besser. Schon in der Vergangenheit verwendete man Zucker als Wundverschluss, da er so hygienisch ist. Es kam da bei offenen Brandwunden, offenen Brüchen und chirurgischen Eingriffen als Wundverband zum Einsatz. Sie wirkt desinfizierend, man hat weniger Schmerzen als beim Waxing, es entstehen weniger Irritationen, weniger Pickel und eingewachsene Haare, sie ist wasserlöslich, sie wirkt wie ein leichtes Peeling und sie entfernt auch kürzere Haare mühelos. Was will man also mehr? Verschickt werden die Zuckerpasten per HERMES und da kostet der Versand innerhalb Deutschlands bei privaten Kunden 5,00 €. Bei Gewerben ist der Versand 8,00 € pauschal. Nach Europa variieren die Kosten je nach Gewicht des Paketes. Als gewerblicher Abnehmer erhaltet ihr unterschiedliche Rabatte auf verschiedene Produkte. Als private Kunden könnt ihr per Vorkasse mit 4 % Skonto, per Klarna Rechnung oder PayPal zahlen. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Hildesheim.












Zu den Produkten...
Ich habe für meinen Produkttest die Zuckerpasten strong und soft erhalten. So konnte ich beide Produkt super vergleichen und mich von deren Qualität überzeugen. Da ich die Zuckerpaste an meinen Beinen ausprobieren wollte, habe ich natürlich die soft Zuckerpaste genommen, denn diese ist ja extra für feinere Haare an Beinen geeignet. Die Zuckerpaste strong habe ich mir aber auch genauer angeschaut. Auf den ersten Blick erkennt man eigentlich keinen Unterschied zwischen den beiden Zuckerpasten. Sie sehen gleich aus, riechen gleich (wenn man überhaupt einen Geruch ausmachen kann) und haben an für sich die gleiche Konsistenz. Auch als ich beide Pasten aus den Dosen nahm, konnte ich noch keinen großen Unterschied feststellen. Damit man die Pasten also unterscheiden kann, steht auf jeder Dose "soft" oder eben "strong".
































Unter dem runden Plastikdeckel befindet sich nochmals eine Abdeckung, die man vor Gebrauch der Zuckerpasten abziehen muss. Das ging bei mir gar nicht so leicht, denn die Zuckerpaste im Inneren hat sich so an dieser Abdeckung fest gesaugt, dass es mir beinahe unmöglich war, diese abzulösen. Nach einer Weile ging es dann aber doch (ich stelle die Dose für einen kurzen Moment auf die Heizung und so wurde die Zuckerpaste im Inneren der Dose weich).





































Die Farbe der Paste geht so ins orangene. Die Paste ist durchsichtig.






































Anhand der Bilder seht ihr, dass die Dosen mit den Pasten "strong" und "soft" völlig identisch aussehen.



















































































Neben den beiden Dosen, habe ich natürlich auch noch das richtige Zubehör erhalten. Insgesamt sechs Spatel waren in meinem Testpaket enthalten. Mit diesen entnimmt man die Paste aus der Dose und gibt sie auf die betreffende Hautstelle. Man kann mit dem Spatel die Pasten prima verteilen und sie richtig schön verstreichen. Durch die glatten Seiten eignen sich die Spatel echt gut für diesen Vorgang. Sie bestehen aus Holz.








































Die Spatel waren aber nicht das Einzige, was ich noch vom Shop für meinen Test erhalten habe. Neben diesen gab es nämlich auch noch Vliesstreifen, mit denen man die Zuckerpasten wieder von der Haut bekommt. Man muss das Vlies dann nur auf den Teil mit der Zuckerpaste legen und sie schnell wieder abziehen. Die Zuckerpaste klebt echt unglaublich fest an dem Vlies. 100 Streifen Vlies kosten im Shop 8,99 €, 300 Streifen kosten dann 12,99 € und 100 Holzspatel kosten 6,95 €. Neben den Spateln aus Holz gibt es auch Edelstahlspatel zu kaufen. Dieser hat einen Holzgriff, die "Klinge" besteht jedoch aus Edelstahl. Man kann diesen Spatel also öfter verwenden und muss ihn nicht, wie die Holzspatel, nach jedem Gebrauch weg werfen. Dieser kostet dann 6,99 €.




































Ich habe die "soft" Zuckerpaste, wie eben schon erwähnt, an meinen Beinen ausprobiert. Das Auftragen war zu Anfang doch ein wenig ungewohnt, da die Paste eben so klebrig ist. Ein komisches Gefühl auf der Haut, wenn alles so bappt und klebt, aber als ich die Paste dann schön verrieben habe, fühlte sich das schon ganz gut an. Nachdem ich den Vliesstreifen auf die Paste gelegt hatte, kam doch schon langsam ein wenig Angst auf. Ich stellte mir dann nämlich vor, wie ich diese echt klebrige Paste mit samt dem Vliesstreifen von meiner armen Haut abreißen musste. Das klebrige Gefühl auf der Haut kannte ich nämlich schon von Wachsstreifen. Die sind oftmals auch recht klebrig. Dann habe ich den Vliesstreifen aber doch schnell abgezogen und einen kurzen Schmerzmoment erlebt. Klar, wenn Haare aus deinem Bein gezogen werden und das mit aller Kraft, kann es schon mal schmerzhaft werden. Allerdings konnte ich diesen Schmerz schnell verkraften, denn das Ergebnis sah gar nicht so schlecht aus. Es wurden auch recht kurze Haare entfernt, wie es auf der Internetseite beschrieben war. Also erfüllt die Paste seinen Zweck sehr gut. Obwohl ich am Anfang nur wenig Paste benutzt habe, gingen doch schon ein paar Haare ab, trotz der geringen Menge. Die Paste ist wirkungsvoll und sie gefällt mir sehr gut. Das einzige, was vielleicht ein wenig stört ist, dass man nach dem "Sugaring" recht klebrige Haut hat. Das ist völlig klar, denn die Paste lässt sich ja mit dem Vlies nicht komplett von der Haut entfernen. Dafür hat der Shop aber auch einige Lösungen gefunden. Es gibt Gels und Sprays, mit denen man die Haut nach der Anwendung gut reinigen kann. Außerdem braucht man schon ein paar Anläufe, bis man das ganze Bein "enthaart" hat, deshalb sollte man ein wenig Zeit einplanen und es nicht als Hauruck-Aktion sehen. Man geht am besten mit viel Zeit und am Anfang auch Geduld an die Sache.






Die Art des "Sugarings" ist schon cool. Es ist mal was völlig anderes und ich bin froh es ausprobiert zu haben. Die Pasten "soft" und "strong" kosten im Vorteilspaket 28,95 €. Für das Geld erhaltet ihr dann 2 x 400 ml, von jeder Sorte also 400 ml. Die Pasten werde ich in Zukunft weiterhin verwenden, auch wenn ich sie ein wenig kostspielig finde. Sie sind auf jeden Fall teurer, als Wachsstreifen aus dem Drogeriemarkt. Mal schauen wie ergiebig die beiden Dosen sind und wie lange ich damit auskomme. Auch bin ich sehr gespannt, ob meine Haare auf Dauer feiner werden, wie es auf der Internetseite steht. Das kann passieren und ich hoffe, dass es bei mir der Fall ist.






Ich bedanke mich sehr bei Zuckerpasten für diesen echt coolen Produkttest.

1 Kommentar:

  1. uhh das ja krasses Zeug! :)
    Ich bleibe lieber beim Epilieren!
    LG Anna

    AntwortenLöschen