Montag, 20. April 2015

Produkttest Nr. 554 Bleichhof















Firma: KFT Bleichhof

Produktart: Lebensmittel


Lieferzeit: 
Meine Testprodukte vom Bleichhof waren in einer wirklich schnellen Zeit bei mir zu Hause. Sie brauchten echt nur eine sehr kurze Zeit zu mir. Deshalb vergebe ich für diese flotte Lieferzeit volle 4 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Sie befanden sich verpackt in einem recht großen und tiefen Karton. In diesem lagen sie lose herum, wurden aber während des Versandes nicht beschädigt. Die Produkte hatten alle ihre einzelnen Verpackungen und bekommen für die Verpackung von mir 3 von 4 Sternen.


















Zur Firma...
Der Bleichhof ist schon seit über 30 Jahren ein Obstbaubetrieb, welcher von Senior-Chef Josef Wolf gegründet wurde. Da der Platz im Jahre 1994 jedoch zu klein wurde, wurde der Hof komplett an den nördlichen Ostrand von Meckenheim verlegt. Heute wird das Unternehmen vom Schwiegersohn Jörg Feil geführt. Beim Bleichhof habt ihr die Möglichkeit in Lohnarbeit eure Äpfel zu Saft verarbeiten zu lassen oder sie trocknen zu lassen, um dann leckere Trockenfrüchte zu erhalten. Die Lohnverarbeitung des Bleichhofes ist DE-ÖKO-zertifiziert. Der Saft aus den eigenen Äpfeln ist doch eine tolle Idee. Als Kind sind meine Eltern und ich auch immer zu einer Zeit im Jahr los gezogen und haben unsere eigenen Äpfel zu Apfelsaft verarbeiten lassen. Da gab es dann echt leckere Sorten. Neben dem eigentlichen Apfelsaft, konnte man auch andere Säfte, wie Maracuja oder Orange mit hinein bringen. Es war immer ein Genuss, diesen Apfelsaft zu trinken. Der Bleichhof bietet euch auch eine solche Lohnversaftung. Ihr sprecht vorher telefonisch ab, wann ihr eure Äpfel liefern könnt. Es gibt für Bag in Box gefüllte Säfte keine Mindestmenge. Ab 500 l könnt ihr euren eigenen Saft erhalten. Sollten die Mengen kleiner sein, erhaltet ihr den Saft aus einer Mischung. Da liegt die Ausbeute dann bei 70 %. Auch die Flaschen könnt ihr vom Bleichhof selbst beziehen. Habt ihr jedoch Flaschen zur Hand, könnt ihr auch diese mitbringen. Die Flaschen können auch für euch etikettiert werden. Der Saft kann auch alternativ in 5 l oder 10 l Bag in Boxen verpackt werden. Außerdem habt ihr die Wahl zwischen naturtrübem oder klarem Saft. Neben den Äpfeln, können auf dem Hof auch Quitten, Birnen, Sauerkirschen und Johannisbeeren gepresst und der Saft abgefüllt werden. Oben schrieb ich, dass wir damals auch Äpfel weg brachten und sie dann mit anderen Säften mischen konnten. Das ist auch hier der Fall. Der Bleichhof bietet auch die Herstellung von Mischsäften an. Es können beispielsweise Apfelkirsch, Apfeljohannisbeere, Apfelholunder, Apfelquitte, Birnenquitte oder Apfelbirne hergestellt werden. Seit diesem Jahr werden sogar 0,5 l und 0,75 l-Flaschen befüllt. Die Säfteherstellung ist nicht der einzige Service, den der Bleichhof anbietet. Sie bieten auch die Trocknung der Früchte an. Hier steht euch auch die Lohntrocknung zur Verfügung. Auch hier können die Äpfel nach telefonischer Vereinbarung an den Bleichhof geliefert werden. Die Äpfel werden getrocknet und dann in 90 g-Packungen verpackt. Wenn ihr wollt, könnt ihr eure Apfelchips auch mit Zimt oder Chilli bestreuen. Neben den Äpfeln, können auch hier andere Früchte getrocknet werden. Pflaumen, Birnen und Erdbeeren können auch getrocknet werden und anschließend in Verpackungen gepackt werden. Die Trocknung von Gemüse ist auch möglich. Werden die getrockneten Früchte bei 18 °C gelagert, sind sie ein ganzes Jahr haltbar. Die fertigen Produkte werden euch dann per DHL zugestellt. Die Apfelchips werden nicht in Fett ertränkt und werden nur aus den besten Äpfeln mit der besten Qualität erstellt. Hier gibt es keine industrielle Produktion, alles wird in Deutschland hergestellt. Die Äpfel für die Chips stammen dabei aus eigenem Anbau und werden ohne chemische Zusätze haltbar gemacht. Sie sind ungezuckert und vitamin- und ballaststoffreich. Kauft man ein Päckchen mit 90 g dieser Apfelchips, entspricht das 1 kg frischer Äpfel. Im Online Shop vom Bleichhof könnt ihr die verschiedenen Sorten der Chips erwerben. Dazu stehen euch diese Kategorien zum Schauen zur Verfügung…

* Apfelchips
- Classic
- Rouge
- Zimt
- Chilli
- Schoko
* Erdbeerchips
* Birnenchips
und
* Trockenpflaumen

Da die Spargelzeit ja jetzt auch wieder begonnen hat, könnt ihr euch den Spargel vom Bleichhof nach Hause liefern lassen. Wenn ihr selbst auf dem Hof vorbei schauen wollt, ist dieser ab sofort wieder sonntags geöffnet und das von 10:00 bis 14:00 Uhr. Ein großes Spargelfest findet auch Ende April statt. Am letzten Sonntag im April könnt ihr zusammen mit dem Bleichhof das Spargelfest feiern. Es geht ab 11:00 Uhr zum Frühschoppen los. Es wird Live Musik gespielt und zum Mittagessen gibt es leckere und vor allem kulinarische Köstlichkeiten rund um das Thema „Spargel“. Im Anschluss dürft ihr euch dann auch noch auf eine Tasse Kaffee und leckeren Kuchen freuen. Es stehen bei schlechtem Wetter auch überdachte Sitzplätze zur Verfügung und wer am Ende des Tages auch noch etwas aus dem Hofladen mitnehmen möchte, hat von 10:00 bis 17:00 Uhr auch noch die Chance dazu. Der Sitz des Bleichhofes befindet sich in Meckenheim.




Zu den Produkten...
Eine wirklich große Auswahl der Produkte vom Bleichhof habe ich für meinen Test erhalten. Es waren so viele unterschiedliche und vor allem interessante Produkte dabei, dass ich nicht schlecht staunte, als ich sie nach und nach aus dem Karton heraus holte. Die meisten der Produkte bestanden aus Apfelringen, es gab jedoch auch noch andere Früchte, die man naschen konnte. Ich werde euch die Produkte nun im Einzelnen vorstellen und euch erzählen, wie sie mir geschmeckt haben. Beginnen möchte ich mit einem der Apfelprodukte, nämlich den ganz normalen Apfelchips aus grünem Apfel. Ein kleiner, grüner Apfel lächelte mich schon von der Verpackung an und machte mich neugierig auf den Geschmack der Apfelchips. Man sieht durch die Verpackung schon alle Apfelchips, weshalb man sich einen guten, ersten Eindruck über das Produkt selbst machen kann.














Die Chips sind sehr, sehr dünn. Sie sind schmal geschnitten und haben in der Mitte ein Loch, da wo normalerweise bei dem Apfel der Strunk sitzt. Dieser ist natürlich vorher richtig entfernt worden. Nicht alle Apfelchips sind komplett und rund. Manche sind auch ein wenig zerbrochen oder halbiert. Das macht mir aber gar nichts, denn bei echten Chips sieht ja auch nicht jeder Chip gleich aus und hat die gleiche Form.














Bei diesen Apfelchips handelt es sich um die Variante Apfelchips Classic. Im Online Shop vom Bleichhof gibt es diese Chips in zwei Ausführungen. Einmal mit 90 g und einmal mit 45 g. Bei den Tüten mit den 90 g ist ein ganzes Kilo normale Äpfel enthalten. Die Äpfel müssen dafür qualitativ hochwertig und vor allem reif sein. Anders kommt es dem Bleichhof nicht in die Tüte! Alle Produkte des Unternehmens sind frei von Zusatzstoffen und werden alleine durch die Trocknung haltbar gemacht. Auch sind keine industriellen Fette enthalten.














Diese Apelchips kann man gut unterwegs essen und sind vor allem für alle Sportbegeisterte unter euch gut geeignet. Seid ihr sehr aktiv, ist dieser Snack genau das Richtige für euch. Die 90 g Tüte kostet hier 2,30 €, 45 g würden 1,60 € kosten. Man sollte diese Chips nicht unter 18 ° C lagern.












Wie sie mir geschmeckt habe? Ja eigentlich ganz gut! Sie waren etwas säuerlich, wie man es aber von normalen Äpfeln gewohnt ist. Sie hatten einen sehr saftigen Apfelgeschmack, obwohl sie getrocknet wurden. Sie haben also während der Trocknung nichts von ihrem vollen Aroma verloren und schmecken noch genauso gut nach Apfel, wie vorher. Meine Mama und meine Schwester und vor allem mein Freund sind ja nicht gerade Fans von solchen Trockenfrüchten und mögen diese auch eigentlich gar nicht probieren, aber hier haben sie es trotzdem getan. Trockenfrüchte mögen sie immer noch nicht, fanden den Geschmack aber gar nicht so übel.






Nun komme ich zu einem Produkt, welches nicht aus Äpfel gemacht ist. Es handelt sich hierbei um die Pfläumchen, die sich auch in einer durchsichtigen Verpackung befinden. Auf dieser Verpackung sieht man ein breit grinsendes Pfläumchen, was zum Naschen animiert. Trockenpflaumen, muss ich ganz ehrlich sagen, sind nicht so meins. Ich finde ihren Geschmack eigentlich nicht so schlecht, aber ich mag ihr Aussehen nicht so sehr. Das Schrumpelige und dass sie so vertrocknet aussehen anmiet mich wirklich nicht zum Essen. Trotzdem habe ich sie natürlich versucht, alleine um zu schauen, ob sie anders schmecken, als Trockenpflaumen die ich bisher probiert habe.













Auch diese Pflaumen sind sehr verschrumpelt und bestehen quasi fast nur aus ihrer äußeren Haut. 100 g habe ich zum Testen erhalten und diese 100 g bekommt man auch im Online Shop für 2,56 € zu kaufen. Man kann Trockenpflaumen pur oder auch im Müsli genießen. Sie eignen sich im Müsli prima als Beilage und passen hervorragend zu dem natürlichen Joghurt-Geschmack. Es gelangen wirklich nur die besten Pflaumen in die Verpackungen vom Bleichhof. Sie werden von Hand entsteint und danach schonend getrocknet. Unterwegs kann man sie gut snacken und hat somit immer einen vitalen Genuss dabei.














Ich könnte mir vorstellen diese Pflaumen im Müsli zu essen. Ich denke, dass ihr Geschmack dort noch besser zur Geltung kommt und in Kombination mit Joghurt oder Milch ein echt tolles Geschmackserlebnis bieten. 













Sie waren recht süß, wie ich es von solchen Pflaumen auch gewohnt bin. Man konnte sie allerdings nur schwer zerkauen, da ihre Haut durch die Trocknung sehr fest wurde. Geschmacklich kann man aber echt nicht meckern.









Ein weiteres Chips-Produkt, jedoch nicht aus Äpfel, sind die Birnenchips, die sich in einer Tüte mit einer kleinen, glücklichen Birne befinden. Auch hier könnt ihr im Shop wieder zwischen der 90 g-Variante oder der 45 g-Variante wählen. Schon im 17. Jahrhundert waren Birnen echt angesehen. Vor allen in den französischen Königshäusern konnte man sie immer antreffen. Der Adel wusste damals schon was gut ist und hat die Birnen in verschiedenen Formen genossen. Heute ist die Birne immer noch sehr beliebt und bekommt vom Bleichhof die Krone aufgesetzt. Sie sind luftgetrocknet und vor allem sehr gesund.














Sie sehen ähnlich aus wie die Apfelchips, da sie auch in runde Scheiben geschnitten wurden. Diese Scheiben sind auch wieder hauchdünn und sehr leicht zu essen. Allerdings erkennt man deutlich, dass die Schale der Birnen dunkler ist, als die der Äpfel. Auch die Farbe an sich ist ein wenig dunkler. 
















Man hat auch den Birnen den Strunk in der Mitte der Frucht entfernt.
















Äpfel mag ich ein wenig mehr als Birnen, deshalb war ich sehr gespannt auf den Geschmack dieser getrockneten Frucht.
















Auch die Birne hat während der Trocknung nichts von ihrem Geschmack verloren. Sie schmeckt immer noch schön nach Birne und hat auch noch ein bisschen was von ihrer Konsistenz behalten. Birnen sind ja bekanntlich ein wenig mehliger als Äpfel und ich finde, dass man das auch hier bei diesen getrockneten Birnen gemerkt hat. Geschmacklich fand ich sie gut. Sie waren süß und konnten gut zwischendurch genascht werden. 









Jetzt komme ich wieder zu einem reinen Apfel-Produkt, nämlich den Apfelchips mit Chilli. Ja, ganz recht. Ihr habt richtig gelesen. Diese Apfelchips sind etwas ganz Besonderes, da sich auf ihnen ein wenig Chilli befindet. Vorher habe ich noch nie etwas von solchen Apfelchips gehört und war sehr, sehr gespannt auf ihren Geschmack. Sie sollen Würze in den Alltag bringen und den Geschmack des Apfels ein wenig würzen. 
















Diese Chips sehen schon anders aus, als die normalen Apfelchips. Sie sind mit kleinen, roten Flecken versehen, die ganz deutlich das Chilli sind. Die Chips sind fettfrei und recht kalorienarm. Neben den besten, handverlesenen Äpfel, kommen auch nur die besten Chillisorten in diese Chips. Alles stamm aus sehr natürlichem Anbau. Auch hier sind wieder die Packung mit 90 g und mit 45 g verfügbar. Die 90 g-Packung kostet 2,40 € und die 45 g-Packung liegt hier bei 1,65 €.















Schon alleine das Chilli sah total interessant auf diesen Chips aus. Man bekam sofort Lust hineinzubeißen. Scharfes Essen mag ich recht gerne, weshalb ich mich vor allem auf die Kombination von Schärfe und der Süße des Apfels freute.
















Hauchdünn, so wie die anderen, vorherigen Chips auch, sind auch diese Chips wieder gewesen. Man sah auch wieder die Schale an der äußeren Seite.
















Man schmeckte zuerst den süßen Apfelgeschmack. Danach merkte man aber schnell, dass auch noch eine andere Zutat in diesen Chips steckt, nämlich das Chilli. Es war wirklich schon recht scharf, aber ich fand es gut. Das Zusammenspiel von Süße und Schärfe war einfach perfekt. An manchen Stellen waren die Chips ein wenig schärfer, als an anderen. Da war das Chilli dann nicht so gleichmäßig verteilt. Ich fand das aber gar nicht schlimm. Sie haben mir echt gut geschmeckt und ich finde es prima, dass es auch Apfelchips gibt, die nicht nur "stinknormal" schmecken und auch mal ein bisschen außergewöhnlicher sind.







Eine weitere Sorte der Apfelchips durfte auch von mir getestet werden. Diese Apfelchips waren auch etwas ganz Besonderes, genauso wie die Chips mit Chilli auch. Nur hier war eher das Gegenteil vorhanden, nämlich die pure Süße. Neben dem Geschmack von leckeren Äpfel, befand sich auf diesen Chips auch ein wenig Zimt. Apfel und Zimt passt ja bekanntlich recht gut zusammen und wird oft und gern gegessen. Vor allem in der Weihnachtszeit, wenn es draußen kalt ist, genehmige ich mir gerne mal einen heißen Apfelwein oder Apfelsaft mit ein wenig Zimt. 
















Auch auf diesen Chips sah man deutlich, dass sie nicht ganz normal waren. Den Zimt konnte man gut erkennen. Da der Apfel hier auch wieder ein wenig säuerlich war (aber nicht allzu viel meiner Meinung nach), kam die Süße des Zimtes gut dazu.















Die Kosten liegen bei einer 90 g-Packung bei 2,30 € und bei der 45 g-Packung 1,65 €.














Der Zimt ist hier auf diesen Chips ganz gut verteilt und es sind auch fast keine freien Stellen zu sehen. Ich denke aber, dass das immer darauf ankommt, wie gut sich der Zimt (oder auch das Chili) auf den Produkten verteilt.













Geschmacklich einfach top! Ich mag diesen Geschmack des Zimts und auch der Apfel wirkt damit so super lecker. Ich glaube, dass diese Apfelchips hier zu meinen Favoriten zählen. Auch wenn mir die anderen Apfelchips bisher sehr gut geschmeckt haben, sind das in meinen Augen die leckersten.







Nun kommen wir auch schon zu den letzten Apfelchips, die ich für meinen Test erhalten habe. Diese hier heißen Apfelchips Rouge, da sie von ihrer Farbe her rot sind. Das sieht wirklich sehr interessant und auch total ansprechend aus. Ich habe ja schon so einige Apfelchips gesehen, aber noch nie rote. Da war ich dann schon ein wenig neugierig. Diese Chips werden aus rotfleischigen Weirouge Äpfeln erstellt. Sie werden im Oktober geerntet und machen die Apfelchips durch ihre auffällige Farbe zu einem echten Hingucker.

















An sich sehen die Apfelchips hier genauso aus wie die anderen Apfelchips auch. Sie haben die typische Form, sind rund und haben das Loch in der Mitte. Auch die Schale wurde hier dran gelassen.

















Sie sehen wirklich sehr interessant aus. Außen an den Rändern sind die Chips intensiv rot. Nach innen hin werden sie jedoch heller und wirken gelblich.














Schon allein durch ihre Farbe bestechen sie und man möchte sie sofort probieren. Preislich liegen sie hier bei 2,50 € für die 90 g-Packung und bei der 45 g-Packung bei 1,65 €.















Ich finde, dass sie super toll schmecken. Sie sind ein wenig sauer, haben aber einen guten Geschmack. Sie sind sehr zu empfehlen.







Das vorletzte Produkt, auch sehr interessant und vorher noch nie von mir gesehen, sind die Erdbeerchips. Nur sonnengereifte und handgepflückte Erdbeeren kommen in die Erdbeerchips vom Bleichhof. Die lachende Erdbeere auf der Verpackung begrüßte einen wie alle anderen fröhlichen Früchtchen und macht Lust auf mehr. Die Erdbeeren kommen alle nur aus heimischen Pfälzer Boden. In einem Müsli beim Frühstück oder einfach so für zwischendurch sind sie gut geeignet. 30 g Erdbeeren in Chipsform entsprechen ganzen 500 g frischen Erdbeeren.













Die Erdbeeren erkennt man noch deutlich als Erdbeeren. Man sieht ihre kleinen Stückchen und auch die Form lässt erahnen, dass es sich bei diesen Produkten um Erdbeeren handelt. Sie sind nur sehr viel kleiner geworden und in der Mitte halbiert.














Sie sind auch viel kleiner geworden, als wären sie wie die Pflaumen zusammen geschrumpelt.















Es gibt diese Erdbeeren in einer 30 g-Verpackung, die im Online Shop 2,40 € kostet.
















Durch die Trocknung wurden die Erdbeeren auch sehr dünn und können einfach zerkaut werden.















Ich finde, dass man den Geschmack der Erdbeeren gut heraus geschmeckt hat. Man wusste, dass es sich hier um ein Produkt mit Erdbeeren handelt und hatte gleich den süßen Geschmack dieser leckeren Frucht im Mund. Normale Erdbeeren mag ich zwar viel lieber, aber diese konnte ich auch gut essen und kann sie mir vor allem in Müsli recht gut vorstellen.








Bevor ich meinen Bericht aber beenden möchte, folgt noch ein allerletztes Produkt. Wieder Apfelchips, aber wieder komplett anders als die herkömmlichen Apfelchips. Es sind Schoko Apfelchips. Also Apfelchips die komplett mit Schokolade ummantelt sind. Sie sehen zwar noch aus wie die Apfelchips, schmecken durch die Schokolade aber so viel anders und auch so viel leckerer. Die Apfelchips an sich schmecken ja schon nicht schlecht, aber mit der Schoki sind sie unschlagbar. Neben den Chips mit Zimt, sind das hier meine Liebsten aus dem Produkttest. Die Vollmilchschokolade umhüllt diese Chips und mach den Geschmack von Äpfeln und der Schoki zu einem unglaublich leckeren Zusammenspiel.
















Schon von ihrer Optik her sind sie ein wahrer Genuss. Neben der Vollmilchschokolade, können die Apfelchips auch mit Zartbitterschokolade ummantelt sein. Die Apfelchips waren bei mir auch so schnell leer, dass sie kein anderer mehr probieren konnte. Ich wollte sie ganz für mich alleine haben, da ich sie einfach so lecker fand.















Beißt man in den Chips, sieht man deutlich den Apfelchip und wie er mit der Schokolade umhüllt ist. 100 g der Apfelchips kosten im Shop 2,60 €.













Mir haben sie soooo gut geschmeckt! Ich fand sie einfach klasse! Ich wusste vorher nicht, dass man diese Trockenfrüchte auch mit Schoki ummantelt kaufen kann. Da ich jetzt weiß, dass es so etwas gibt, werde ich mir überlegen, es öfter zu kaufen. Ich finde als leckerer Snack für zwischendurch sind alle Chips und auch die Pflaumen und Erdbeeren gut geeignet. Man kann sie einfach überall mit hin nehmen und hat so immer einen leckeren Geschmack dabei, der auch noch gesund ist.




Ich finde die Produkte vom Bleichhof prima. Die Produkte sind frisch und bieten euch die beste Qualität. Nur die besten Zutaten gelangen in die Produkte.



Ich bedanke mich sehr beim Bleichhof für diesen unglaublich leckeren und vor allem sehr interessanten Produkttest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen