Dienstag, 31. Januar 2017

Produkttest Nr. 877 elikat (1)


















Firma: elikat

Produktart: Lebensmittel/Süßigkeiten


Lieferzeit: 
Die Produkte von elikat wurden mir in einer echt guten Zeit zugestellt. Sie waren innerhalb weniger Tage bei mir zu Hause und ich konnte gleich mit dem Testen beginnen. Für diese super Lieferzeit vergebe ich hier die vollen 4 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Die Produkte waren alle in einem mittelgroßen Karton verpackt gewesen. Dieser schützte die Produkte gut und verhinderte sicher, dass ihnen etwas passieren konnte. Sie kamen unbeschädigt bei mir an und deshalb auch hier die vollen 4 von 4 Sternen.






















Zur Firma...
Gibt es unter euch ein paar Leckermäulchen, so wie ich es eins bin? Esst ihr gerne Süß und könnt zu Kuchen nie nein sagen? Leidet ihr aber unter anderem unter Laktoseintoleranz und vertragt auch keine Fruktose und wird somit das Naschen für euch manchmal zu einer echten Qual? Na dann solltet ihr euch unbedingt mal bei elikat umsehen. Da meine Schwester schon seit einiger Zeit starke Probleme mit Produkte hat, in denen Laktose enthalten ist, haben wir uns daheim viele Gedanken gemacht, wie wir die Ernährung umstellen können. Es soll ja immer noch schmecken, aber meine Schwester soll gleichzeitig keine Magenbeschwerden oder Übelkeit haben. Einige Produkte haben wir somit schon umgestellt, wie die Milch beispielsweise. Auch Käse bekommt man heute in vielen Varianten laktosefrei. Aber wusstet ihr schon, dass es auch laktosefreien und fruktosearmen Kuchen zu kaufen gibt? Das finde ich klasse! Denn so haben auch Menschen mit den oben genannten Problemen die Möglichkeit lecker zu naschen und alles so richtig zu genießen. Viele haben durch ihre Einschränkungen vielleicht schon auf Kaffee und Kuchen mit lieben Freunden verzichtet, aber das müsst ihr gar nicht. Mit den Kuchen von elikat bekommt ihr feine, kleine Kuchen, die super, super lecker schmecken und euch dabei noch richtig gut tun. Keine Magenschmerzen, keine Bauchkrämpfe, keine Übelkeit mehr. Klingt das nicht prima? Die Kuchen von elikat kommen bereits löffel-fertig im Glas direkt zu euch nach Hause. Sie werden aus glutenfreien, laktosefreien und fruktosearmen Zutaten erstellt und für euch mit viel Liebe gebacken. Solltet ihr also unter Laktose-, Fruktose- und Glutenintoleranz leiden, ist elikat genau das Richtige für euch. In den Kuchen findet ihr keine Hefe, keine künstlichen Aromen, keine Konservierungsstoffe und auch keine Farbstoffe. Was viele bei den oben genannten Intoleranzen nicht beachten ist, dass man durch diese oftmals nicht mehr selbstständig am gesellschaftlichen Leben teilhaben kann. Wie oft gehen meine Freunde und ich essen? Das kommt wirklich sehr, sehr oft vor und ich will es auch gar nicht missen. Das Gleiche gilt für leckeren Kuchen. NIEMALS würde ich auf diesen verzichten wollen. Deshalb erhaltet ihr mit den Kuchen von elikat auch ein kleines Stückchen Normalität. Ganz fruktosefrei sind die Kuchen nicht, das solltet ihr wissen. Es ist immer ein wenig Fruktose enthalten. Das liegt daran, dass auch in Mehl Fruktose enthalten ist, was ich so vorher nicht wusste. Wichtig bei einer Unverträglichkeit ist aber das Verhältnis von Fruktose zu Glukose. Dieses Verhältnis sollte immer kleiner als 1 sein. Damit ihr immer auf der sicheren Seite seid und wisst, wie viel Fruktose und Glukose in den Kuchen steckt, wurden sie alle von einem Lebensmittellabor professionell geprüft. Dadurch konnte das Verhältnis von Fruktose und Glukose genau für euch ausgerechnet werden. Wenn ihr selbst betroffen seid und stark auf Laktose, Fruktose und Gluten reagiert, hat elikat auf der Internetseite noch einige, nützliche Tipps, die ihr euch unbedingt durchlesen solltet. Das könnt ihr natürlich auch tun, wenn ihr euch, so wie ich, nicht betroffen seid, aber gerne mehr darüber erfahren wollt. Schaut dazu einfach mal in diesen Kategorien vorbei...

* Fruktoseintoleranz
* Glutenunverträglichkeit und Zöliakie
* Laktoseintoleranz
* Tipps
und
* Zutaten

Dort findet ihr Antworten auf viele Fragen, die euch vielleicht schon lange unter den Nägeln brennen. Beispielsweise "Kann ich die Kuchen ohne Probleme essen?" und "Was tun, wenn ich mein Essen nicht mehr vertrage?". Auf die erste Frage kann ich euch jetzt sogar auch schon eine Antwort geben. Bei einer Unverträglichkeit hat jeder eine andere Schwelle, was die Fruktoseverträglichkeit betrifft. In der sogenannten Karenzzeit sollte man komplett auf Fruktose verzichten. Danach ist das Essen von ein wenig Fruktose aber gar nicht schlimm. Wie viel das sein kann muss jeder selbst Stück für Stück erarbeiten. Wenn ihr plötzlich anfangen solltet euer Essen nicht mehr zu vertragen, rät euch elikat die Diagnose auf jedem Fall einem Arzt zu überlassen. Die wissen doch immer am besten Bescheid und können euch gut beraten. Mit Hilfe eines Ernährungstagebuches könnt ihr allerdings schon selbst schauen, was ihr so am Tag esst und was ihr davon nicht so gut vertragen habt. Vielen Menschen sind ihre Unverträglichkeiten sehr peinlich. Das müssen sie aber gar nicht sein. Sprecht auf jeden Fall darüber, denn nur so kann euch geholfen werden. Auf der Internetseite von elikat findet ihr zahlreiche Links, die vielen Menschen bereits helfen konnten. Zur Fruktose sind es folgende...

* www.nahrungsmittel-intoleranz.html
* www.nmidb.de
* www.fructoseintoleranz.de
und
* www.frusano.com

Für die Unverträglichkeit bei Laktose, sind es diese hier...

* www.nahrungsmittel-intoleranz.html
* www.zentrum-der-gesundheit.de
und
* www.minusl.de

Für alle die, die Gluten besonders interessiert, schauen am besten hier vorbei...

* www.dzg-online.de
* www.zoeliakie-treff.de
* www.zentrum-der-gesundheit.html
und
* www.kochenohne.de

Wenn ihr selbst auch einen guten Link kennt, der die Themen Laktoseintoleranz, Fruktoseintoleranz und Glutenunverträglichkeit behandelt, könnt ihr diesen gerne dem Unternehmen elikat zukommen lassen. Er wird dann mit in die Liste aufgenommen und hilft vielleicht anderen Menschen, so wie er euch geholfen hat. Wer aber noch totaler Neuling in Sachen Laktoseintoleranz und Fruktoseintoleranz ist, kann sich darüber ausreichend auf der Internetseite von elikat darüber informieren. Wie eben schon gesagt, bietet das Unternehmen eine Vielzahl an Informationen über diese Themen. Über das Thema Laktoseintoleranz könnt ihr euch mal folgende Artikel durchlesen...

* Was ist eine Laktoseintoleranz?
und
* Intoleranz oder Allergie?

Denn vertragt ihr ein Produkt nicht, heißt das nicht immer, dass ihr sofort laktoseintolerant seid. Vielleicht reagiert ihr auch einfach allergisch auf einen Inhaltsstoff des Produktes. Zur Glutenunverträglichkeit gibt es folgende Artikel auf der Internetseite von elikat...

* Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Glutenunverträglichkeit und einer Zöliakie?
* Was passiert bei einer Zöliakie?
und
* Muss bei einer Glutenunverträglichkeit ganz auf Gluten verzichtet werden?

Zu Anfang war für mich erst einmal der Begriff Zöliakie zu klären. Den kannte ich nämlich so vorher gar nicht. Zöliakieerkrankte vertragen gar kein Gluten. Ein einmaliger Verstoß rächt sich sofort und das sehr brutal. Der Darm kann sich entzünden und schwer erkranken. Auf Dauer schädigt das die Dramzotten, die für die Aufnahme von Nährstoffen im Darm zuständig sind. Gar nicht gut! Habt ihr in Anführungszeichen "nur" eine Glutenunverträglichkeit, so könnte es sein, dass ihr alles, was ihr vor Jahren nicht vertragen habt, auf einmal doch wieder vertragt. Der Darm beruhigt sich hier viel schneller. Bei den Kuchen von elikat kann leider nicht zu 100 % garantiert werden, dass die Verarbeitung glutenfrei ist. Es gibt immer ein paar kleine Spuren von Gluten in den leckeren Kuchen. Das solltet ihr immer beachten, falls euch die Kuchen von elikat interessieren und ihr sie gerne mal probieren möchtet. Zum Thema Fruktoseintoleranz gibt es natürlich auch ein paar Informationen, die ihr von elikat erhalten könnt. Diese findet ihr hier...

* Was passiert bei einer Fruktoseintoleranz?

Eine Fruktoseintoleranz kann einige, unangenehme Nebenwirkungen mit sich ziehen. Beispielsweise Hautirritationen, Rötungen und Pickel. Aber viel schlimmer sind natürlich die nervigen Darmgeräusche und die dauerhafte Übelkeit. Auch psychisch kann sich eine Fruktoseintoleranz auf den Körper des Menschen auswirken. Dies äußerst sich beispielsweise durch eine niedergeschlagene Stimmung und kann sogar in Depressionen enden. Es gibt so viele verschiedene Krankheitsbilder von Fruktose, dass man deshalb sehr vorsichtig sein muss und dies nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Die Kuchen von elikat sind zwar nicht fruktosefrei, aber sie sind fruktosearm. Über das Verhältnis der Fruktose zur Glukose habe ich euch ja eben schon berichtet. Haltet ihr dies stets ein, sollte es euch dauerhaft gut gehen und ihr könnt auch ohne große Probleme die Kuchen von elikat genießen. Ich finde es sehr, sehr cool, dass man auf der Internetseite von elikat so unfassbar viel über diese wichtigen Themen des Lebens lernt. Man kann sich haargenau informieren lassen und hat am Ende doch einiges an Wissen dazu gewonnen. So geht es zumindest mir. Ich habe nun einiges gelernt, was ich so vorher nicht wusste. Für mehr Informationen schaut doch auch bitte noch in diesen Kategorien vorbei...

* Start
* Produkte
* Extras
* Über uns
* So backen wir
* Bestellung und Versand
* Partner
und
* Termine

Gut finde ich auch, dass die Kuchen sehr lange haltbar sind. Für Menschen mit den oben genannten Problemen ist das echt praktisch. So kann man sich gleich ein paar mehr Kuchen im Shop bestellen und sie sich zu Hause in den Schrank packen. Dort halten sie sich bis zu drei Monate und bleiben weiterhin frisch. Jetzt habe ich so furchtbar viel über elikat, die Kuchen dahinter und vor allem über Unverträglichkeiten der Menschen gesprochen, dass ich doch glatt vergessen habe, wem wir die leckeren, feinen Kuchen überhaupt zu verdanken haben. Ausgedacht hat sich die nämlich Frau Katrin Lange. Der Kontakt mit ihr ist wirklich super lieb und sehr angenehm. Sie steckt viel Zeit und Liebe in ihren Shop und natürlich jedes einzelne Produkt. Sie ist selbst eine Unverträglichkeitsbetroffene und hat sich deshalb schon oft geärgert. Ihrer Meinung nach gibt es heute immer noch zu wenig Auswahl an leckeren und vor allem süßen Dingen für Menschen mit Unverträglichkeiten. Sie hat in der Vergangenheit schon immer selbst Rezepte ausprobiert und ihre ganz eigenen Zutaten dazu verwendet, dass sie sich eines Tages dachte, komm, warum nicht auch leckere Kuchen für Unverträglichkeitsbetroffene erstellen? Gesagt, getan und somit können wir heute alle die köstlichen Küchlein von elikat genießen. In der Backstube mit dem schönen Namen "Was das Herz begehrt!" entstehen immer wieder tolle, neue Kuchen für euch und mich. Alle Rezepte kommen direkt von Frau Lange selbst. Sie sind ihrer Experimentierküche entsprungen und ihr sehr gut gelungen. Bevor neue Kuchen in das Sortiment mit aufgenommen werden, werden sie vorher auf Herz und Nieren getestet und das von Freunden, Bekannten und Verwandten. Die Kuchen werden ein bis zwei Mal in der Woche gebacken. Alle Kuchen werden übrigens von Hand gebacken. Sind die Kuchen fertig, kommen sie direkt in ein Paket, welches sich dann sofort auf den Weg zu euch nach Hause macht. Wenn ihr eure Kuchen mal besonders schnell braucht, ist das für elikat auch kein Problem. Schreibt dem Team einfach und es wird sicherlich eine Lösung für euer Problem gefunden. Die Kuchen kommen übrigens direkt aus dem Ofen und werden dann sofort mit einem Deckel versehen. Dadruch entsteht das altbekannte Vakuum im Glas. Das Vakuum macht es erst möglich, dass die Kuchen lange frisch bleiben. Lagert ihr sie an einem lühlen und trockenen Ort, sind sie noch nach drei Monaten saftig und richtig frisch. Was ich euch auch gleich noch zeigen werde, sind die verschiedenen Namen, die jeder einzelne Kuchen hat. Denn habt ihr mal ein Glas Kuchen von elikat in der Hand, werdet ihr verstehen, was ich meine. Auf den Gläsern stehen Namen wie Scott, Mikkel, Oskar oder Erik. Insgesamt gibt es aktuell acht Namen, die auf den Kuchengläsern zu finden sind. Diese wären...

* Scott
* Mikkel
* Oskar
* Erik
* Zion
* Gloria
* Frauke
und
* Lara

All diese Namen haben selbstverständlich auch ihre eigenen Bedeutungen. Scott steht für Schokolade, Mikkel für Minze, Oskar bedeutet Orange und Erik steht für die leckere Erdnuss. Zion bezeichnet die Zitrone im Kuchen, Gloria sagt aus, dass der Kuchen glutenfrei ist und Frauke steht für fruktosearm. Die gute Lara hat natürlich auch eine Bedeutung. Lara bedeutet laktosefrei. Die Idee finde ich persönlich echt klasse. Zuerst fragte ich mich auch, was wohl diese Namen auf den Gläsern zu bedeuten haben. Jetzt weiß ich es und muss doch ein wenig darüber schmunzeln. Diese Art auszusagen, wie etwas ist, kannte ich so auch noch nicht. Ich finde sie aber mega cool und total kreativ. Auch ein respektvoller Umgang mit der Natur und vor allem mit Tieren ist dem Team von elikat sehr wichtig. Beides hat hier die allerhöchste Priorität. Deshalb wird beim Backen der Kuchen konsequent auf tierische Zutaten verzichtet. Deshalb kann elikat auch mit Recht behaupten, dass alle Kuchen vegan sind. Steht eine wichtige Familienfeier an, eine Hochzeit, ein Firmenjubiläum oder ist schon wieder Weihnachten? Kein Problem! Die Kuchen von elikat passen IMMER und kommen IMMER gut an. Egal ob als Geschenk oder für den eigenen Verzehr. elikat hat in der Vergangenheit schon einige Partner dazu gewonnen. Sie unterstützen das Unternehmen tatkräftig und ohne sie, wäre es heute nicht so weit, wie es eben ist. Die verschiedenen Partner findet ihr natürlich auch auf der Internetseite von elikat. Auch über wichtige Termine und Events rund um elikat, könnt ihr euch auf der Internetseite informieren. Im März beispielsweise steht wieder ein Event an und zwar die Veggieworld in Hamburg. Sie ist vom 18.03.2017 - 19.03.2017. Auch in der Presse konnte man schon öfter über elikat und die köstlichen Kuchen lesen. Einzelne Berichte findet ihr auch auf der Internetseite von elikat. Solltet ihr euch entscheiden ein paar Kuchen im Shop zu bestellen, kommen diese per DHL zu euch nach Hause. Dies geschieht meist innerhalb von einem bis zwei Tagen. Versandkosten zahlt ihr hier nicht extra. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Neu Wulmstorf.









Zu den Produkten...
Nun zeige ich euch ein paar leckere Kuchen aus dem Sortiment von elikat. Denn ich durfte mir einige Produkte aus dem Shop aussuchen, um sie zu probieren und euch über den Geschmack zu berichten. Zu Anfang möchte ich über das Design der kleinen Gläser sprechen. Das Design ist mir persönlich immer sehr wichtig. Bevor ich etwas probiere, schaue ich mir das Produkt ganz genau an und stelle für mich fest, ob es mich alleine durch seine Verpackung anspricht oder eher nicht. Die Gläser von elikat haben mich angesprochen. Sie sind zwar recht einfach gehalten, erinnern aber sofort an die Marke elikat. Das geschieht durch die Firmenfarbe, ein tolles mint oder auch grün, was ich einfach LIEBE! Die Farbe ist der absolute Hammer und bei mir momentan sehr beliebt. Das Logo des Unternehmens findet man auf jedem Produkt. Es besteht aus eben diesem mintfarbenen Kreis und dem Namen der Marke. Das "L" im Wort elikat ist wie ein Schneebesen geformt, was ich cool finde. Man erkennt daran sofort, dass es sich hierbei um eine Marke handelt, die etwas mit Essen zu tun hat. Der Name steht sowohl auf dem Deckel, als auch auf dem Etikett auf dem Glas selbst.






















Auf diesem findet man außerdem auch die eben genannten Namen, in diesem Fall Gloria, Frauke und Lara. Naaa, wer von euch hat sich behalten, welcher Name für welche Eigenschaft steht? Also gut, ich verrate es euch. Der folgende Kuchen, der Kardamom-Zimt-Kuchen, ist glutenfrei, laktosefrei und fruktosearm. In diesen Kuchen hatte ich mich im Shop sofort verliebt. Er klang wirklich lecker und machte mich richtig neugierig auf den Geschmack. Ich stehe total auf Zimt und in Kombination mit Kardamom wollte ich den unbedingt probieren.




















Schon nach dem Öffnen des Deckels, war ich hin und weg vom leckeren Duft des Kuchens. Dieser strömte mir nämlich sofort entgegen und ich konnte gar nicht anders, als meinen Löffel in das Glas zu geben und sofort los zu löffeln. Der Kuchen hat eine helle, bräunliche Farbe. Im Shop erscheint die Farbe zwar etwas heller und gelblicher, aber der Kuchen ist wirklich eher bräunlich.




















Der Kuchen wird als saftig-süß bezeichnet und das ist er auch wirklich. Er ist mega fluffig und total weich. Er zergeht förmlich auf der Zunge. Die Zutaten sind hier folgende...

* Wasser
* getrockneter Glucosesirup
* Mehlmischung
* Rapsöl
* Backtriebmittel
* Salz
* Kardamom
* Zimt
* Apfelessig
und
* Vanille
















Wie ihr seht, war dieses Glas super schnell ausgelöffelt gewesen. Das gilt übrigens auch für alle anderen Gläser, die ich von elikat erhalten habe. Innerhalb von zwei Tagen hatte ich alle vier Kuchen probiert und diese komplett leer gefuttert gehabt. Mein Freund war schon ein wenig traurig, dass er nichts mehr abbekommen hatte, dafür durfte aber meine Schwester probieren. Wer wäre auch besser dazu geeignet gewesen? Und siehe da, sie hat NICHT auf die Kuchen reagiert. Zumindest nicht negativ, denn geschmeckt haben sie ihr auch wirklich gut.


















Schon alleine auf den Bildern des Kuchens ist deutlich zu sehen, wie weich und fluffig sie sind. Besonders dieser Kuchen war sehr saftig und voll im Geschmack.

















Ich muss gestehen, dass dieser Kuchen hier zu meinen Favorit aus diesem Test zählt. Alle Kuchen haben mir zwar unheimlich gut geschmeckt, aber dieser hier gehört dich zu den leckersten Sorten aus dem Sortiment. Im Shop bekommt ihr ihn für einen Preis von 6,49 €. Dieser Preis gilt für ein Glas des Kuchens, in dem 145 Gramm enthalten. Der Preis ist, in Anbetracht der Tatsache, dass es sich hierbei um vegane, glutenfreie, laktosefreie und fruktosearme Kuchen handelt, völlig okay. Darüber kann man nicht meckern, denn wenn Menschen wirklich ein Problem mit diesen Dingen haben, werden sie auch ein, zwei Euro mehr ausgeben, um mal wieder so richtig zu genießen.






Nun komme ich auch schon zu der zweiten Sorte aus meinem Test. Diese ist ein "einfacher" Schoko-Kuchen, der aber doch völlig anders schmeckt, als man es von anderen Schoko-Kuchen gewohnt ist. Er befindet sich selbstverständlich auch in einem original elikiat-Glas und auf ihm findet man die Namen Gloria, Frauke und Lara. Wie bei dem Kardamom-Zimt-Kuchen auch, ist dieser hier glutenfrei, laktosefrei und fruktosearm.



















Man erkennt gleich, dass der Kuchen hier wesentlich dunkler ist, als der vorherige. Das ist ja auch völlig klar, hierbei handelt es sich ja immerhin um einen intensiven Schoko-Kuchen und der MUSS einfach richtig schön dunkelbraun sein. Auch dieser Kuchen ist saftig und vor allem sehr süß. Die Schokolade ist deutlich heraus zu schmecken und ist richtig intensiv im Geschmack.



















Die Zutaten bei diesem Kuchen hier sind folgende...

* Wasser
* getrockneter Glucosesirup
* Mehlmischung
* Rapsöl
* Kakaopulver 5 %
* Backtriebmittel
* Salz
* Apfelessig
und
* Vanille
















Auch hier kam mir zu Anfang natürlich ein sehr leckerer Duft entgegen. Er war so schokoladig lecker, dass ich auch hier nicht lange zögerte und meinen Löffel sofort in den weichen Kuchen gestoßen habe.



















Der Kuchen wirkt sogar ein wenig cremig, wenn ihr versteht was ich meine. Er zergeht einfach so sehr auf der Zunge, dass man meinen könnte er hätte eine gewisse Cremigkeit. Ich weiß auch nicht so genau, wie ich das beschreiben kann. Aber was ich weiß ist, dass es auf jeden Fall ein ganz neues Geschmackserlebnis in Sachen Schokokuchen für mich war. Damit hätte ich echt nicht gerechnet, denn Schoko-Kuchen kennt ja bekanntlich jeder und den sollte auch jeder schon einmal gegessen haben. Der Kuchen von elikat jedoch schmeckt so schokoladig und fluffig, dass ich ihn mit keinem bisherigen Kuchen, den ich gegessen habe, vergleichen möchte.


















Auch der Schoko-Kuchen konnte mich überzeugen, wobei ich dazu sagen muss, dass es mir doch ein wenig zu viel Kuchen auf einmal war. Ein Glas erscheint zwar sehr wenig, aber das ist es ganz und gar nicht. Ich musste einmal Pause machen und konnte den Kuchen nicht auf einmal essen. Preislich liegt dieses Glas mit 145 Gramm auch bei 6,49 €.








Der dritte Kuchen, den ich euch zeigen möchte, ist auch wieder mit Schokolade versehen. Hier gibt es allerdings noch eine extra Zutat, auf die ich mich sehr freute. Der Schoko-Minz-Kuchen machte mich sofort neugierig und ich wollte UNBEDINGT wissen, wie er wohl schmecken würde.

















Wie der Schoko-Kuchen auch, ist er in einem dunklen braun gehalten. Optisch unterscheidet er sich auch gar nicht von dem normalen Schoko-Kuchen. Da musste ich dann schon einen Löffel von nehmen, um den geschmacklichen Unterschied zu schmecken.
















Auch auf diesem Kuchen sind die drei Namen Gloria, Frauke und Lara zu lesen. Diese stehen wie immer für laktosefrei, fruktosearm und glutenfrei. Außerdem sieht man hier noch die Namen Scott und Mikkel, die für Schokolade und Minze stehen.



















Die Zutaten in diesem Kuchen sind diese hier...

* Wasser
* getrockneter Glucosesirup
* Mehlmischung
* Rapsöl
* Kakaopulver 5 %
* Backtriebmittel
* Salz
* Apfelessig
* ätherisches Minzöl
und
* Vanille















Genauso saftig, wie der Schoko-Kuchen, ist auch der Kuchen mit der Minze. Wer jetzt denkt, dass es sich sicherlich nur um einen Hauch von Minze handelt, der hat sich getäuscht. Denn die Minze ist in diesem Kuchen sehr präsent und nimmt fast den ganzen Geschmack ein. Die Schokolade schmeckt man natürlich trotzdem noch, aber die Minze ist deutlicher zu spüren. Der Geschmack der Schokolade und der Minze erinnert doch sehr an die berühmte und bekannte, britische Schokolade.


















Da ich aber totaler Minz-Fan bin, fand ich diesen Kuchen gar nicht mal so schlecht. Auch wenn es mir persönlich doch ein bisschen zu viel Minz-Flavour war. Geschmeckt hat der Kuchen trotzdem gut und für alle die, die auf Minze stehen, ist er auf jeden Fall etwas.

















Wer Minze aber gar nicht leiden kann, sollte den Kuchen lieber nicht probieren. Dann greift doch lieber auf den normalen Schoko-Kuchen von elikat zurück. Der Preis auch für dieses Glas mit Kuchen 6,49 €.








Jetzt bin ich auch schon bei dem letzten Glas aus meinem Bericht angelangt. Aber auch dieser Kuchen  ist nicht von schlechten Eltern und konnte mich definitiv überzeugen. Ich als Erdnuss-Liebhaberin musste natürlich auch den Erdnuss-Kuchen probieren. Dieser sprang mir im Shop sofort ins Auge und schrie förmlich danach von mir gekostet zu werden.


















Der Erdnuss-Kuchen hat die Namen Erik, was für Erdnuss steht, Gloria und Lara. Was Gloria und Lara bedeuten, wissen wir ja mittlerweile alle. Gloria steht für glutenfrei und Lara für laktosefrei. Wie es sich für einen echten Erdnuss-Kuchen gehört, ist dieser Kuchen hier von einem hellen braun. Die braune Farbe erinnert sofort an das saftige und satte braun der Erdnuss.















Der Kuchen hier hat mir mit am besten geschmeckt, da er eben diesen köstlichen Erdnuss-Geschmack hat. Die Erdnuss ist unverkennbar in dem Kuchen und passt meiner Meinung nach perfekt in den Teig.




















Die Saftigkeit ist hier deutlich zu sehen. Der Kuchen klebt richtig am Löffel und hinterlässt im Mund einen tollen Geschmack. Die Zutaten für diesen Kuchen sind...

* Wasser
* getrockneter Glucosesirup
* Mehlmischung
* Erdnüsse 13 %
* Rapsöl
* Backtriebmittel
* Salz
* Apfelessig
und
* Vanille
















Ich mag den Geschmack des Kuchen sehr und kann ihn allen ans Herz legen, die auf Erdnüsse stehen.


















Der Preis für den Kuchen im Glas in der Sorte Erdnuss kostet auch mit seinen 145 Gramm 6,49 €. Wieder kann ich nur sagen, dass ich den Preis gerechtfertigt finde. Ich finde es gut, dass Frau Lange den Menschen mit Unverträglichkeiten die Chance bietet auch mal einen leckeren, saftigen Kuchen zu genießen.



















Ich finde die Kuchen von elikat generell sehr, sehr lecker. Sie sind saftig, weich, total fluffig und toll im Geschmack. Über den Preis kann man auch nicht meckern, der ist meiner Meinung nach in Ordnung, auch wenn er manchen hoch erscheinen mag. Bedenkt doch immer, was in den Kuchen steckt und damit meine ich nicht nur die Zutaten. Nein, auch die viele Liebe, die tagtäglich hinein gebracht wird, damit die Kuchen nur das beste für euch enthalten und euch gut tun.




Mich konnten die Kuchen überzeugen. Natürlich habe ich in diesem Test auch meine Lieblinge. Das sind der Erdnuss-Kuchen und der Kardamom-Zimt-Kuchen. Diese beiden sind unschlagbar lecker und haben mir richtig gut geschmeckt. Die beiden anderen Kuchen sind aber auch nicht zu verachten und für Schoko-Fand definitiv zu empfehlen.




Da ich von elikat aber nicht nur fertige Kuchen im Glas erhalten habe, sondern auch noch eine Backmischung zum selbst Backen, wird es noch einen zweiten Testbericht von mir geben. Dieser folgt in Kürze, wenn ich dann mal etwas Zeit gefunden habe zu Backen. Das ist momentan echt schwierig, aber ich bin sicher, dass auch hier der richtige Zeitpunkt kommen wird um wieder selbst kreativ zu werden und zu schauen, ob ich den Kuchen genauso lecker hin bekomme, wie die Bäcker von elikat. Was das für eine Backmischung sein wird, erfahrt ihr natürlich auch erst in meinem zweiten Bericht, ihr dürft aber gespannt sein. Es ist keine der von mir bereits vorgestellten Sorten.




Ich bedanke mich sehr bei elikat für diesen absolut leckeren und himmlichen Produkttest




*** PR-Sample, dieses Produkt wurde mir für Testzwecke kostenfrei/vergünstigt zur Verfügung gestellt. Dies hat allerdings keinerlei Auswirkungen auf meine Meinung. Diese ist frei und immer ehrlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen