Montag, 6. November 2017

Produkttest Nr. 929 KORONA















Firma: KORONA electric GmbH

Produktart: Küche und Haushalt


Lieferzeit: 
Die Lieferung meines Testproduktes erfolgte in einer guten und angemessenen Zeit. Lange musste ich echt nicht auf das Produkt für den aktuellen Test warten. Deshalb vergebe ich hier für die Lieferzeit die vollen 4 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Die Verpackung war auch sehr gut. Es passierte dem Produkt im Paket nichts. Es war durch seine eigene Verpackung doppelt geschützt. Alles kam unbeschädigt bei mir an und deshalb vergebe ich auch hier die vollen 4 von 4 Sternen.


















Zur Firma...
Küchenutensilien sind für meinen Freund und mich momentan ein großes Thema. Wir sind am planen, am überlegen und am kaufen was das Zeug hält. Denn wir planen im nächsten Jahr zusammen zu ziehen und das in unser gemeinsames Haus. Die Küche ist quasi schon gekauft, fehlen also nur noch alle wichtigen Utensilien. Da wir beide aktuell noch bei unseren Eltern zu Hause wohnen, besitzen wir noch nicht viel, was wir mit in einen eigenen Haushalt nehmen können. Deshalb wird momentan auch so viel von uns gekauft. Alles, was man dem Thema "Küche" zuordnen kann, schauen wir uns genau an. Deshalb freuten wir uns auch wirklich sehr, als wir von KORONA die Chance bekamen eines der tollen Produkte aus dem Programm zu testen und euch mal genauer vorzustellen. Was wir uns hier ausgesucht haben, sehr ihr gleich ganz genau. Vorher gebe ich euch noch ein paar Infos zu KORONA selbst mit auf den Weg. Wer gute Qualität zu fairen Preisen haben möchte, ist bei KORONA genau richtig und sollte unbedingt mal auf der Internetseite vorbei schauen. Denn diesen Grundsatz verfolgt das Unternehmen schon seit seinem Beginn. Bei KORONA könnt ihr Elektrokleingeräte für die Küche kaufen, die euch den Alltag in der Küche auf jeden Fall erleichtern sollen. Die Geräte sind nicht nur praktisch und aus keiner Küche mehr wegzudenken, sondern sehen dazu noch mega stylisch aus. Das schlichte Design ist sehr modern gehalten und passt somit in jede Küche. Somit liegen die Produkte immer voll im Trend und können von jeder Generation guten Gewissens erworben werden. Die Produkte gehen von Frühstücks- und Küchenhelfern, über Kaffeeautomaten bis hin zu Mikrowellen. Also wirklich alles, was man so in der Küche brauchen kann. Abgerundet wir das Programm von KORONA noch mit Küchen- und Personenwaagen. Wenn ihr wissen wollt, was es genau bei KORONA zu kaufen gibt, schaut am besten mal in diese Kategorien rein...

* Kaffee
* Frühstück
* Küchenhelfer
* Funfood
* Kochen, Öfen, Mikrowellen
* Küchenwaagen
und
* Personenwaagen

Besonders wichtig finde ich bei solchen Küchenhelferlein, dass sie einfach zu bedienen sind. Wer kennt das nicht? Nervige und lange Anleitungen durchlesen, also ich mache das nur sehr, sehr selten. Mein Freund mag das auch überhaupt nicht und so versuchen wir beide immer irgendwie das Ding zum laufen zu bekommen, egal was es auch sein mag. Natürlich geht es uns auch bei Küchenhelfern so. Bei unserem Produkt ist selbstverständlich auch eine Anleitung dabei mit Sicherheitshinweisen (die man aber immer beachten sollte) und einer detaillierten Beschreibung, wie man das Gerät denn benutzen kann. Diese haben wir für unseren neuen Küchenhelfer aber absolut gar nicht gebraucht. Das Gerät von KORONA ist so selbsterklärend, dass die Anleitung hierbei völlig überflüssig ist. Jeder kann die Geräte von KORONA bedienen und das ohne irgendwelche Vorkenntnisse. Wie einfach das geht, zeige ich euch gleich anhand eines Videos. Bei KORONA stimmt also so ziemlich alles. Das Design ist schick, die Handhabung ist super einfach und preislich kann man hier auch nicht meckern. Neben den tollen Produkten, die euch das Leben wirklich erleichtern, hat KORONA aber noch viel mehr zu bieten. Wenn ihr euch auf der Internetseite mal genauer umschaut, findet ihr coole Kategorien wie beispielsweise "Rezepte" oder "Aktuelles". Unter den aktuellen Neuigkeiten findet ihr die neusten Foodtrends, die ihr nicht verpassen solltet. Habt ihr zum Beispiel schon einmal etwas von "Popcorn meets ice" gehört? Nein? Ich vorher auch noch nicht, aber es klingt wirklich super interessant. Dafür braucht ihr nur ein wenig Eis, etwas Popcornmais und Zuckerkristalle oder Liebesperlen. Wie genau die Zubereitung von statten geht, erfahrt ihr natürlich bis ins Detail auf der Internetseite von KORONA. Vorbeischauen lohnt sich also wirklich! Neben diesem neuen Foodtrend, gibt es aber auch noch weitere Rezepte bei KORONA, die sich lohnen. Wer köstliche Snacks zum Frühstück, leckere Desserts als Nachtisch oder fruchtig, frische Getränke zum Entspannen liebt, kann diese ganz einfach und schnell mit den Helferlein von KORONA zubereiten. Wie das geht, steht in den einzelnen Rezepten. Gerne könnt ihr auch selbst ein wenig rum experimentieren und euer Rezepte KORONA senden. Das Team nimmt es bestimmt gerne mit auf die Internetseite auf. Naaa, Lust auf ein wenig Experimentieren in der Küche bekommen? ;) Wollt ihr auch etwas tolles mit den hochwertigen Produkten von KORONA zaubern? Dann nichts wie los und ab auf die Internetseite des Unternehmens. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Sundern.






Zum Produkt...
Soooo, nun zeige ich euch aber endlich, was wir uns bei KORONA ausgesucht haben. Es gibt so viele, tolle Produkte im Sortiment, die wir uns gerne ausgesucht hätten. Eines hat es uns aber besonders angetan, denn wir waren schon sehr lange auf der Suche nach einem Zerkleinerer, der unsere Bedürfnisse erfüllt und dazu noch leicht zu bedienen ist. Mit dem Zerkleinerer von KORONA haben wir nun ein professionelles Produkt gefunden, welches uns zusagt und alles zerkleinert, was wir gerne zerkleinert haben wollen.














Der Universal-Zerkleinerer von KORONA kommt in weiß und grau daher, was sehr stylisch und edel aussieht. Weiß mag ich generell sehr gerne bei Küchengeräten und das grau passt auf jeden Fall perfekt dazu. Das Gerät besteht zum größten Teil aus Kunststoff. Damit der Zerkleinerer aber auch das machen kann, was er verspricht, benötigt er noch die perfekten Klingen. Diese bestehen aus gehärtetem Edelstahl und sind super scharf. Deshalb solltet ihr im Umgang mit diesen schön vorsichtig sein.

















Der Zerkleinerer wurde uns in einem Stück geliefert. Damit man die verschiedenen Lebensmittel aber zerkleinern kann, muss man ihn ein wenig auseinander bauen. Nimmt man ihn also komplett auseinander, besteht er aus vier Teilen.
















Das Gerät hat eine Leistung von maximal 500 Watt und der Behälter kann einen ganzen Liter fassen. Das ist schon eine ganze Menge.
















Der Behälter, in den ihr eure Lebensmittel gebt, besteht auch aus Kunststoff, der in diesem Fall aber transparent gehalten ist. So sieht man immer, was mit den Lebensmittel im Inneren passiert und wie sie genau zerkleinert werden. Das ist wirklich cool. Meine Schwester und ich haben beim Ausprobieren super gerne beim Zerkleinern zugeschaut und waren schon recht fasziniert, wie das so schnell funktionieren kann.















Aber wie funktioniert das denn nun eigentlich? Nun, der transparente Kunststoffbehälter wird komplett geschlossen, wenn man die gewünschten Lebensmittel hinein gegeben hat. In diesem Behälter befindet sich eine Vorrichtung, auf den die gehärteten Klingen gesteckt werden können. Um das Gerät nun in Gang zu bringen, muss Strom fließen. Dieser kommt aus dem "Kopf" des Gerätes, den man zum Schluss auf den Kunststoffbehälter setzt. Dieser verbindet sich dann mit den Klingen und bringt sie so zum rotieren. Einfache Sache, oder? Einfach, aber doch so genial und praktisch.


























Cool finde ich, dass der Deckel auf dem Kunststoffbehälter wirklich sehr gut verschlossen bleibt, wenn man ihn einmal angebracht hat. Er sitzt super fest und lässt sich dann nicht mehr so schnell vom Behälter lösen. So kann während des Zerkleinerns auch nichts aus dem Behälter geschleudert werden.




























Damit auch euch während der Nutzung des Gerätes nichts passieren kann, hat der Zerkleinerer eine Sicherheitsverriegelung.





























































Zu dem Zubehör des Zerkleinerers gehört auch eine rutschfeste Unterlage, auf die man das Gerät stellen kann. Die Matte gehört immer unter den Zerkleinerer, egal auf welcher Oberfläche ihr ihn verwendet. So ist gewährleistet, dass der Zerkleinerer nicht von der Arbeitsplatte rutscht, während er im Einsatz ist.

















Der Kopf des Zerkleinerers ist mit dem Stromkabel verstehen, der das Gerät mit dem Saft versorgt, den es braucht. Das Kabel ist meiner Meinung nach lang genug und sollte auch nicht viel länger sein.















Auf dem Kopf des Zerkleinerers seht ihr in grau einen sehr, sehr großen Knopf, mit dem das Gerät eingeschaltet wird. Diesen könnt ihr gar nicht übersehen und mit eurer kompletten Hand herunter drücken. Das geht super einfach, wie ihr gleich noch in den beiden Videos sehen werdet.





























Damit auch das Stromkabel zum Rest des Gerätes passt, ist es in weiß gehalten. Optisch kann ich also echt nicht meckern. Das Gerät gefällt mir vom Aussehen her mega gut.






























Wer mag, kann sich auch gerne auf der Internetseite das Datenblatt zu dem Zerkleinerer anschauen oder auch herunter laden.















Nun zeige ich euch noch ein paar Lebensmittel, die meine Schwester und ich beim Testen in den Zerkleinerer gegeben haben. Wir haben insgesamt drei verschiedene Lebensmittel in das Gerät gegeben. Dabei waren Zwiebeln, Banane und Ingwer.















Zuerst haben wir eine kleine Zwiebel zerkleinert. Diese haben wir einmal in der Mittel durchgeschnitten, da wir uns nicht sicher waren, ob der Zerkleinerer von KORONA eine ganze Zwiebel schaffen kann. Wir hätten aber gar keine Bedenken haben brauchen, denn der Zerkleinerer hat die beiden Hälften in einer super schnellen Geschwindigkeit zerkleinert, in der er sicher auch eine ganze Zwiebel geschafft hätte.

























Nach nur ein paar Sekunden sahen die beiden Zwiebelhälften so aus...
















Am Ende sahen die beiden Hälften dann so aus. Die Zwiebel wurde super schön klein geschnitten und konnte so direkte in die Bratpfanne. Wer Zwiebeln schneiden so sehr hasst wie ich es tue, der sollte auf jeden Fall mal über einen Zerkleinerer nachdenken. Denn mit diesem habt ihr einige Vorteile, die ihr beim herkömmlichen Zwiebel schneiden nicht habt.
















Es fängt damit an, dass ihr keine stinkenden Finger mehr vom Schneiden habt. Denn das Schneiden übernimmt ja der Zerkleinerer für euch. Außerdem könnt ihr die tränenden Augen auch getrost vergessen. Da die Zwiebeln in dem Kunststoffbehälter zerkleinert werden, dringt ihr starker Duft nicht bis zu euren Augen vor und ihr müsst nicht anfangen zu weinen. Und da gibt es noch einen Vorteil, nämlich die Größe der zerkleinerten Zwiebelstücke. Ich würde sie niemals so klein geschnitten bekommen, wie es ein Zerkleinerer kann.

















In nur wenigen Sekunden zu zerkleinerten Zwiebeln, was will man mehr? Mein Freund ist auch total begeistert und möchte dieses Gerät nicht mehr missen.
















Als nächstes haben wir ein wenig Ingwer in den Zerkleinerer gegeben. Der ist noch etwas härter, als es Zwiebeln sind und aus diesem Grund waren meine Schwester und ich auch hier gespannt, wie der Zerkleinerer hier reagiert.















Er hat sich gut gemacht, denn auch den Ingwer hat er super klein geschnitten. Da meine Familie und ich vor allem im Winter sehr gerne heiß aufgebrühtes Wasser mit Ingwerstücken trinken, ist der Zerkleinerer von KORONA perfekt für uns und diese Jahreszeit. Mit ihm bekommen wir schnell und einfach super kleine Ingwerstückchen, die wir direkt in unser heißes Wasser schmeißen können.















So ersparen wir uns das lästige Schneiden des Ingwers, denn da er eben so hart ist, geht das manchmal gar nicht so einfach.















Zuletzt zeige ich euch noch die Banane, die wir zerkleinert haben. Bei dieser hatten wir keine Bedenken, dass der Zerkleinerer irgendein Problem mit ihr haben würde. Sie war schon überreif und zum um sie so zu essen einfach zu weich. Da dachten wir uns, wie wäre es mit einem leckeren Bananenquark?

















Dazu haben wir erst einmal die Banane zerkleinert und einen Brei daraus gemacht.

















Diesen kann man dann später noch mit Quark auffüllen oder einfach so genießen. Ein kleiner Tipp von mir: Stellt man den Kunststoffbehälter mit der zerkleinerten Banane für ein paar Stunden in den Kühlschrank, schmeckt der Bananenbrei noch besser.





































Damit ihr euch auch genau vorstellen könnt, wie der Zerkleinerer so funktioniert, habe ich euch hier noch zwei Videos angehängt, die zeigen wie wir einmal den Ingwer und einmal die Banane zerkleinert haben.

























Nun zum Fazit dieses Produkttests. Ich LIEBE den Zerkleinerer! Das kann ich schon einmal vorab und ganz direkt sagen. Er ist ein wahres Wunder und ich möchte ihn  nicht mehr hergeben. Er zerkleinert Früchte, Gemüse, Kräuter und anderes blitzschnell. So schnell kann man gar nicht gucken. Dass der Behälter auch einen ganzen Liter fasst, finde ich klasse. So kann man eine ganze Menge auf einmal zerkleinern. Einen kleinen Nachteil hat das Gerät allerdings, auch wenn ich über diesen hinwegsehen kann. Es ist sehr laut. Als wir den Zerkleinerer das erste Mal benutzten, haben wir uns alle ein wenig erschreckt. Klar, wir haben damit gerechnet, dass er Geräusche machen würde, aber dass er doch so laut ist, das hätten wir nicht erwartet. Aber wie gesagt, darüber kann ich hinwegsehen. Denn das Gerät funktioniert einwandfrei und erfüllt seinen Zweck auf jeden Fall sehr gut. Ich mag den Zerkleinerer sehr und geb ihn auch nicht mehr her.




Ich kann euch dieses Gerät auf jeden Fall wärmstens empfehlen. Auch die anderen Produkte von KORONA klingen super interessant und toll. Wer also noch nach den perfekten Helferlein für die Küche sucht, sollte mal bei KORONA vorbei schauen.



Ich bedanke mich sehr bei KORONA für diesen Produkttest, der mir wirklich sehr viel Spaß bereitet hat.




*** PR-Sample, dieses Produkt wurde mir für Testzwecke kostenfrei/vergünstigt zur Verfügung gestellt. Dies hat allerdings keinerlei Auswirkungen auf meine Meinung. Diese ist frei und immer ehrlich.